Montag, 22. März 2010, 19:23 Uhr

Robert Pattinson wollte in Südfrankreich Klavier spielen

Schnapsidee mit weitreichenden Folgen: Mädchenschwarm Robert Pattinson (23) ist nur deswegen Schauspieler geworden, weil ihm sein Vater das als erfolgreiche Methode empfahl, um Mädchen kennenzulernen. Nun kann sich der smarte Brite allerdings vor Angeboten kaum noch retten.
In seiner Paraderolle als menschenfreundlicher Vampir Edward Cullen avancierte der ‘Twilight’-Interpret in den vergangenen Jahren zum Idol von Millionen Teenagern weltweit. Robert Pattinson kann sich allerdings nach wie vor nicht daran gewöhnen, dass er auf Schritt und Tritt erkannt wird, was auch daran liegen mag, dass er als Jugendlicher keineswegs eine Schauspiel-Karriere im Sinn hatte.

Sein Vater Richard war es letztlich, der dem gebürtigen Londoner den Floh ins Ohr setzte – bereut hat er die Entscheidung jedoch mitnichten. “Ich habe damals nicht wirklich viel geschauspielert”, erinnerte sich der Englnder nun im Gespräch mit der britischen Tageszeitung ‘The Daily Telegraph’ an seine Schuljahre. “Eines Tages waren aber mein Dad und ich in einem Restaurant, wo er einen Haufen hübscher Mdchen sah. Er fragte sie, wo sie denn gewesen seien. Sie antworteten, dass sie diese Theatergruppe besuchten, woraufhin er bemerkte, dass wir da auch hingehen sollten.”
Bis zu dem Zeitpunkt hatte Robert Pattinson immer vorgehabt, Musiker zu werden. Den Traum hat der Mime bis heute nicht aufgegeben, und hat bereits mehrfach angedeutet, dass er in den nächsten paar Jahren ein Album herausbringen will.
Der Herzensbrecher liebt es, vor anderen Menschen zu singen und zu musizieren, und war stets überzeugt davon, dass er sein ganzes Leben am Klavier verbringen wrde: “Mein Traum war es, in Südfrankreich in Restaurants Klavier zu spielen. Ich war da einmal im Urlaub und sah diesen Kerl, der in einem alten Smoking anhatte und spielte. Er war ganz zerzaust und hatte ein Whisky-Glas auf dem Klavier stehen. Das schien mir die coolste Sache berhaupt zu sein.”
Robert Pattinson kam also zu der Rolle in ‘Twilight’ wie die Jungfrau zum Kinde: “Was mit mir infolge von ‘Twilight’ passiert ist, war nicht wirklich geplant. Nach der Filmserie htte ich auch auf einen Typ festgelegt werden knnen. Gott sei dank ist die Wirtschaft aber in einer dermaen verheerenden Lage, dass ich auf den Tisch hauen und sagen kann: ‘Es ist mir egal, ob ihr mich dafr als geeignet erachtet, ich kann dafr sorgen, dass der Film berhaupt gemacht wird!’ Nein, im Ernst, das habe ich noch nie in einem Meeting gesagt.” (CoverMedia)