Montag, 22. März 2010, 12:25 Uhr

Sandra Bullock: Biker Jesse James schraubt erstmal seelenruhig weiter

Arbeit als Ablenkung: Der Chef von ‘West Coast Choppers’ Jesse James (40) war “still und geknickt”, nachdem Medien darüber berichteten, dass er eine 11-monatige Affäre gehabt habe. Am vergangenen Mittwoch veröffentlichte ein US-Magazin die Vorwürfe, dass der Hersteller von maßgearbeiteten Motorrädern eine lange Beziehung mit dem Tattoo-Model Michele ‘Bombshell’ McGee hatte. Die ganzkörpertätowierte Brünette behauptet, die außereheliche Romanze begann, als James’ Frau Sandra Bullock (45) beim Dreh zu ihrem Film “The Blind Side” war. Für ihre schauspielerische Leistung gewann die Aktrice dafür gerade den Oskar als beste Hauptdarstellerin. Das bemalte Aktmodell führte weiter aus, dass die Affäre fünf Wochen wilden Sexes beinhalte, und dass der Fremdgeh-Rocker ihr versicherte, seine Ehe zur Hollywoodschönheit sei am Ende.

Der Motorradfreak nahm am Wochenende die Arbeit in seinem Geschäft wieder auf, wobei er mit seinem Ehering am Finger gesichtet wurde. “Er war sehr still”, verriet ein Insider. “Er scheint sehr geknickt, aber zugleich froh, zurück bei der Arbeit zu sein. Jeder versucht, einfach nur verständnisvoll und unterstützend zu sein. Er ist in Wahrheit ein wirklich netter Kerl und ein guter Freund.”
Bullock hat sich seit Bekanntwerden der Behauptungen nicht in der Öffentlichkeit blicken lassen. Der Hollywood-Star hat sogar ihren Auftritt bei der Londoner Premiere von “The Blind Side” aufgrund ‘privater Probleme’ abgesagt. Es wird berichtet, sie sei aus dem gemeinsamen Zuhause in Kalifornien ausgezogen und suche Unterstützung suchend bei Familie und Freunden.
Am Samstag war die Polizei zum Haus des Noch-Ehepaares gerufen worden, nachdem sich ein Nachbar wegen der großen Anzahl von Fotografen Sorgen machte, die sich um das Grundstück versammelt hatten. (CoverMedia)