Donnerstag, 25. März 2010, 10:13 Uhr

Sandra Bullock: Jetzt spricht die Ex von ihrem Ehemann

Der Ehemann von Hollywood-Star Sandra Bullock (45), Jesse James (40), soll mindestens elf Affären gehabt haben, eine soll zwei Jahre gedauert haben. Es kommt immer mehr ans Licht: Jesse James (40), Ehemann von Oscar-Preisträgerin Sandra Bullock (45), soll eine zweijährige Affäre mit einer Frau unterhalten haben, die er über das Internet kennenlernte.
Nachdem in der vergangenen Woche Tattoo-Model Michelle McGee (32) behauptete, eine Affäre mit James gehabt zu haben, wird nun von insgesamt sage und schreibe elf Frauen berichtet.

Melissa Smith, ebenfalls großer Tattoofan, hat gegenüber dem ‘Star’-Magazin ausgeplaudert, der Biker habe 2006 via ‘My Space’ mit ihr Kontakt aufgenommen, ein Jahr, nachdem er Bullock geheiratet hatte.
Die Geschichte weist starke Parallelen zu der von McGee auf – beide Frauen wollen sich zum Stelldichein in James’ Büro seiner Firma ‘West Coast Choppers Motorcycle’ eingefunden haben. “Ich sagte: ‘Tja, ich denke, ich sollte gehen’ und er sagte: ‘Das musst du nicht’ und rutschte mit seinem Stuhl näher an mich heran und begann, mein Bein zu reiben. Es endete damit, dass wir Sex auf der Couch hatten”, gibt Smith preis und behauptet, die beiden hätten sich zuletzt im Januar 2009 getroffen.

Nun hat sich auch James’ Ex-Frau Janine Lindemulder beim amerikanischen ‘In Touch’-Magazin zu Wort gemeldet und will wissen, dass der Rocker die Hollywood-Schauspielerin bereits wenige Wochen nach der Hochzeit betrogen habe.
“Es tut mir leid für Sandra, weil sie so sehr verliebt in Jesse war, dass es sie blind und naiv gemacht hat. Sie sagte einmal: ‘Endlich habe ich einen Mann, der mir völlig den Rücken stärkt’ Und alles, was ich denken konnte, war: ‘Nein, du hast einen Mann, der es hinter deinem Rücken tut’.”
Anderen Berichten zufolge hatte auch Fotografin Brigitte Daguerre eine Beziehung mit dem Motorradliebhaber und ein Jahr lang via E-Mail und SMS Kontakt mit ihm. Vier Mal sollen die beiden Sex miteinander gehabt haben. Daguerre behauptet, in dieser Zeit 195 SMS bekommen und geschrieben zu haben, inklusive einer Nachricht, in der Jesse zugibt, dass er es “geheim halte”, mit ihr zu sprechen.
Wie jetzt herauskam, sah sich James 2007 mit einer Klageandrohung von einer ehemaligen Mitarbeiterin wegen sexueller Belästigung konfrontiert, die er mit einer Zahlung von umgerechnet über 526.000 Euro beilegen konnte. Die Frau gab an, James habe sich ihr in 2006 und 2007 sexuell genähert und eindeutige E-Mails geschrieben. Sie verließ die Firma 2007 und heuerte einen Anwalt an. Vor Gericht ging die Klage nie, James äußerte sich dazu bislang nicht.
Als die ersten Anschuldigungen herauskamen, verließ Bullock das gemeinsame Anwesen in Kalifornien. Angeblich ist sie am Dienstag in den Staat zurückgekehrt, lebt jedoch nicht mit James unter einem Dach. Offenbar überlegt die ‘The Blind Side’-Darstellerin noch, wie es weitergehen soll.
“Sandra wird nicht wieder mit Jesse zusammenziehen, sie ist derzeit in ihrem eigenen Haus”, verrät ein Insider ‘FOX 411’. “Sie braucht Raum für sich und ist sehr konzentriert. Sie versucht, ihr Leben in Ordnung zu bringen und es gibt wirklich eine Menge, mit der sie sich auseinandersetzen muss, also geht sie es Schritt für Schritt an. Sandra will keine Eilscheidung – sie dachte wirklich, mit Jesse ihren Seelenverwandten gefunden zu haben. Ihr Herz ist gebrochen. Jesse tut alles, um sie zurückzugewinnnen. Er würde alles tun, um die Beziehung zu retten. Er möchte seine Familie wieder zusammen sehen.” (CoverMedia)