Freitag, 26. März 2010, 10:37 Uhr

Joaquin Phoenix: Appell an Christian Louboutin und Jimmy Choo

Joaquin Phoenix erklärt in einem neuen Enthüllungsvideo von der Tierrechtsorganisation PETA USA, was wirklich mit Alligatoren, Echsen und Schlangen passiert, bevor sie zu Gürteln, Taschen und Schuhen verarbeitet werden. Der Schauspieler bittet alle Menschen, Exotenleder aus ihrem Kleiderschrank zu verbannen.

„Wussten Sie, dass Schlangenmütter ihre Eier warmhalten, indem sie ihren Körper um die Eier schlingen und zittern, um Hitze zu erzeugen?“, fragt Phoenix am Anfang des kurzen Videos, das heute auf www.PETA.de veröffentlicht wurde. Phoenix, der auch selbst in dem Video zu sehen ist, sagt weiter: „Exotische Tiere sind uns größtenteils unbekannt und ebenso unbekannt ist uns ihr Leid, bevor sie zu Gürteln und Taschen verarbeitet werden.“ Exotische Tiere wie Schlangen, Echsen, Alligatoren und Krokodile werden in Afrika, Asien und den USA gejagt oder gezüchtet und ihrer Häute wegen getötet.

Millionen Reptilien werden Jahr für Jahr geschlachtet und zu Schuhen, Handtaschen, Gürteln und andere Accessoires verarbeitet. Für die Jäger sind diese hilflosen Tiere reine Profitgüter und so ziehen sie ihnen häufig bei vollem Bewusstsein die Haut vom Körper. Der Oscar-nominierte Schauspieler und Golden Globe- und Grammy-Preisträger Joaquin Phoenix unterstützt selbst keine Industrie, die auf derartigen Grausamkeiten basiert und blickt deshalb in einem neuen PETA-Video hinter die Kulissen des Handels.

Joaquin fordert führende Modeunternehmen wie Christian Louboutin und Jimmy Choo auf, Mitgefühl zu zeigen und kein Exotenleder mehr zu verkaufen.

PETAs Video dokumentiert die folgenden Missstände:

– Eine Eidechse wird mit einer Schlinge eingefangen. Andere werden geköpft und einige winden sich vor Schmerzen, während sie lebendig gehäutet werden.

– Eine lebendige Schlange wird mit dem Kopf an einen Baum genagelt. Ihr Körper wird von einem Ende zum anderen aufgeschnitten, bevor das Tier gehäutet wird.

– Der Kopf einer Schlange windet sich, nachdem er vom Körper getrennt wurde. Ein Arbeiter demonstriert, wie das Herz einer Schlange noch 40 Minuten lang weiterschlagen kann, nachdem es entfernt wurde.

– Ein Arbeiter schlägt in einer überfüllten und dreckigen Massentierhaltung solange auf Alligatoren ein, bis sie sich nicht mehr bewegen. Einige Tiere sind jedoch noch am Leben. Ein Alligator windet sich vor Schmerzen.