Sonntag, 28. März 2010, 10:15 Uhr

Gabriella Cilmi: Von der Schulbank nach Glastonbury

Gabriella Cilmi hat Musikmachen der Schule vorgezogen. Die australische Sängerin (18) entschied auf dem Schulball ihrer High School, dass sie beim Glastonbury-Festival auftreten will. Die Song-Schreiberin spielte im vergangenen Jahr auf der pyramidenförmigen Kultbühne des britischen Musikfestivals und gibt zu, dass sie anfangs unsicher gewesen sei, ob sie das wirklich tun sollte. Die Entscheidung bedeutete, dass die hübsche Musikerin ein paar Klausuren verpasste, aber sie bereut es nicht.

“Ich bin tatschlich zum Tanzball zurck an meine Schule gegangen, habe mir auf der Tanzfläche fragwürdigen R&B angehrt und eine Entscheidung getroffen”, erzählte die Interpretin. “Es war eine Entscheidung zwischen meinen Abschlussklausuren und dem Auftritt auf der Pyramidenbhne in Glastonbury, also habe ich mich für letzteres entschieden. Ich glaube noch immer nicht, dass ich das Falsche getan habe.”

Ihre Debut-Single ‘Sweet About Me’ war 2009 der meistgespielte Song in Grobritannien. Jetzt wirbt die Chartstürmerin für ihr neues Album mit dem Titel ‘Ten’, das mehr Elektro beinhaltet als ihre erste CD.

Die Teenagerin fand es hart, dieses Album zu schreiben, war aber fest entschlossen etwas Neues und Frisches zu schaffen. In der Werbung für die erste Singleauskoppelung – ‘Woman on a mission’ – ist die junge Knstlerin mit einer aufreibenden Tanzroutine in Highheels zu sehen.  Sie wusste, dass ihre Fans das nicht erwarten wrden, und genau deshalb tat sie es.

“Ich wollte ein Superhelden-Thema. Es ist aggressiv, aber toll live zu spielen. Es steckt jede Menge Energie drin”, sagte der in Melbourne geborene Star der britischen Tageszeitung ‘The Independent’. “Ich will, dass Leute mich mit Respekt behandeln. Ich will, dass die Menschen wissen, dass ich nicht nur eine Eintagsfliege bin. Es war merkwrdig, weil ich in meinem Leben noch nie eine Tanzroutine vorgeführt habe, aber ich bin dafür zu haben. Ich werde nie so sein wie Beyonc, aber, na ja, ihr wisst schon.” (CoverMedia)