Sonntag, 28. März 2010, 10:05 Uhr

DSDS: Der Checker, der kleine Spinner, grinst nicht mehr

Am gestrigen Samstagabend sahen durchschnittlich 5,90 Millionen Zuschauer ab 3 Jahre (18,7% MA) verfolgten die Show mit dem Motto “Ballermann vs. Balladen”. Am Schluss ist dem “Checker” Thomas Karaoglan das ewige Grinsen endlich vergangen, der Knabe mußte die Show  verlassen.

Die Kandidaten mussten in der sechsten Mottoshow den schwierigen Spagat von stimmungsvollen Partyhits und gefühlvollen Balladen bewältigen. In der ersten Runde waren die Ballermann-Songs an der Reihe. Und der Checker Thomas Karaoglan, verbreitete mit “Das geht ab” von Frauenarzt & Manny Marc direkt Party-Ballermannstimmung im Studio. Dieter Bohlen war begeistert: “Bombenmäßigen Titel ausgesucht. Das hast du besser gesungen als das Original”. Manuel Hoffmann sang “Ein Stern” von DJ Ötzi, doch so ganz wohl in seiner Haut fühlte er sich mit dem Song nicht. Dieter Bohlen meinte: “Das ist nicht deine Musik und das hat man gemerkt.” Kim überzeugte die Jury mit “Du hast mich tausendmal belogen” von Andrea Berg und
Mehrzad performte “Bombastic” von Shaggy, Volker fand es “hammermäßig”. Menowin bekam von Nina Kritik für seine Texthänger undunsicheres Rumgerutsche bei “What is love” von Haddaway.

In der zweiten Runde waren die Balladen an der Reihe. Thomas sang “Stand By Me” und überraschte Dieter damit: “Du hast mich echt beeindruckt, soviel Gefühl hätte ich dem Checker gar nicht zugetraut.” Manuel nutzte seine zweite Chance und überzeugte mit “Sorry Seems To Be The Hardest Word” von Elton John die Jury. Dieter: “Was bei dir toll ist, ist der Sound deiner Stimme.” Harte Kritk musste Kim für “Almost Lover” von A Fine Frenzy einstecken. “Bei einigen Stellen sind die Mäuse hier im Studio auf die Stühle gesprungen”, meinte Dieter. Bei Mehrzads Auftritt mit “Hard To Say I’m Sorry” von Chicago war sich die Jury einig  “Mehr Gefühl geht nicht”. Den Abschluss machte Menowin mit “How Deep Is Your Love” von den Bee Gees. Volker: “Souveräne Leistung.”

Am Ende reichten die Zuschaueranrufe nicht für den 17-jährigen Thomas Karaoglan aus Duisburg.
Thomas: “Ich bin stolz auf mich, dass ich soweit gekommen bin und danke allen meinen Fans, die mich so weit gebracht haben.”

Die Entscheidungsshow ab 23.31 Uhr sahen  4,06 Millionen Zuschauer.

Fotos: RTL/Stefan Gregorowius