Freitag, 02. Juli 2010, 10:01 Uhr

David Beckham: "Deutschland hat das Weiterkommen verdient!"

London/ München. Fußballstar David Beckham sprach zum ersten Mal seit dem Ausscheiden Englands bei der Weltmeisterschaft darüber, wie es ist, von der Bank aus zusehen zu müssen, wie sein Team gegen Deutschland verliert, ob er an einem Trainer-Job interessiert ist, und wer für ihn die entscheidenden Mannschaften und Spieler beim Turnier in Südafrika sind.

Wie beurteilen Sie Englands Abschneiden bei der WM?
Beckham: Wir haben uns nicht auf dem Level präsentiert, das wir spielen können. In den vier Partien waren wir nicht gut genug und ungeachtet des nichtgegebenen Treffers war Deutschland über die 90 Minuten gesehen besser als wir. Sie haben das Weiterkommen verdient.
Der Teamgeist war gut und der Trainingslevel hoch, doch wir konnten das zu unser aller Enttäuschung nicht auf das Spielfeld übertragen. Wir müssen aus diesem Turnier lernen: gestärkt zurückkommen und dann unser wahres Pohttp://www.klatsch-tratsch.de/wp-admin/post-new.phptenzial zeigen.

Wie war die Erfahrung, das Turnier von der Bank aus mitzuerleben?
Beckham: Es war anders, und manchmal wäre ich am liebsten auf das Feld gelaufen und hätte mitgespielt. Es war zeitweise frustrierend, vor allem weil ich wusste, was die Spieler zu leisten imstande sind. Die Fans waren unglaublich, wie sie es schon immer waren. Es muss sehr hart sein, viel Zeit und Geld zu investieren und dann so von der Mannschaft enttäuscht zu werden und nicht mit Erfolg belohnt zu werden, die ihre Unterstützung verdient gehabt hätte.

Haben die Erlebnisse in Südafrika und der Erfolg von Diego Maradona bei Ihnen die Lust auf eine Trainertätigkeit geweckt?
Beckham: Auch wenn es mir schmeichelt, dass ich als Trainer im Gespräch bin, sehe ich mich weiterhin als Spieler und will den Trainer unterstützen. Ich werde immer für mein Land zur Verfügung stehen. Diego hat bislang einen super Job gemacht, und ich wünsche ihm alles Gute.

Welche Spieler haben Sie bislang bei der WM beeindruckt?
Beckham: Aufgrund des ganzen Drucks, der im Vorfeld auf Messi aufgebaut wurde, ist er für mich einer der großen Stars des Turniers. Er ist brillant am Ball und war der entscheidende Mann bei den vier Siegen der Argentinier. Sneijder ist in guter Verfassung und hat bereits einige starke Tore erzielt. Ich bin zudem begeistert von Chile und Alexis Sanchez, einem sehr schnellen und trickreichen Spieler. Diego Forlan hat wichtige Tore für Uruguay erzielt und gleichzeitig für das Team gearbeitet. Dasselbe kann über Mesut Özil von Deutschland gesagt werden. Ich habe bereits vor dem Turnier einiges von ihm gehört und er hat mich nicht enttäuscht. Villa ist Spaniens herausragender Akteur. Er erzielt Treffer, kreiert Torchancen und arbeitet bis zur Erschöpfung für die Mannschaft. Es sieht ganz danach aus, als würde er der Torschützenkönig dieser WM werden.

(Interview: Yahoo)