Samstag, 03. Juli 2010, 15:12 Uhr

Tori Spelling: Motocross-Ehegatte verlässt die Intensivstation

Los Angeles. Dean McDermott (43), der Ehemann von US-Aktrice Tori Spelling (37), hat geschworen, dass Motocrossfahren aufzugeben, nachdem er die Intensivstation verlassen durfte. Der Reality-Star (‘Tori&Dean: Home Sweet Hollywood’) war am Dienstag in ein Krankenhaus in Los Angeles gebracht worden, nachdem ihm die Lunge kollabierte. Der gebürtige Kanadier war mit seinen Freunden im Gelände Motorrad gefahren, als der Unfall passierte. Spelling (‘Beverly Hills, 90210’) sagte daraufhin, ihre “größte Angst” sei wahr geworden, als sie ihren Liebsten im Krankenhaus sah, und die Beauty gestand, sie wolle, dass er den Sport seinen beiden Kindern Liam (3) und Stella (2) zuliebe aufgebe.

McDermott äußerte sich nun zum Unfall und verriet mehr Details darüber, was geschehen war.
“Zur Kenntnisnahme – Dienstag fuhr ich mit meinen Freunden zum Motorradfahren ins Gelände, ich schlug mit meiner Brust auf meinen Lenker, als ich über das Vorderteil des Motorrads flog”, schrieb der Star auf seiner Twitter-Seite. “Es war ein außergewöhnlicher Unfall. Wir haben immer noch nicht herausbekommen, was passierte. Nichtsdestotrotz, ich habe eine kollabierte Lunge und böse Prellungen auf meiner rechten Seite.”
“Oh, und drei Stiche in meiner rechten Pobacke, wo sich ein Stein eingebettet hatte. Sagen wir einfach, ich werde kein Motocross mehr fahren.”
Spelling war hoch erfreut, als sie gestern hörte, dass ihr Gatte die Intensivstation verlassen hatte, und nutzte ihre Twitter-Seite, um ihren Fans zu versichern, dass sein Zustand sich verbessere.
“[Die] Kinder und ich sind im Begriff Dean zu besuchen. Er wurde von der Intensivstation in ein normales Zimmer verlegt! Yay! Ich werde ihm erzählen, dass ihn jeder herzlich grüßen lässt!”, twitterte die Blondine.
“Ich fragte Dean: ‘Babe, willst du irgendwas?’ Er sagte: ‘Oreo McFlurry!’ Seine Laune ist also gut, trotz all der Schmerzen.”
Es wird erwartet, dass Dean McDermott sich vollkommen erholen wird, jedoch könnte er noch ein paar weitere Tage im Krankenhaus bleiben müssen. (CoverMedia)