Dienstag, 06. Juli 2010, 9:34 Uhr

Blake Fielder-Civil lässt Amy Winehouse nicht los

London. Klatschspalten-König Blake Fielder-Civil (31) sieht trotz Trennung und neuem Partner in Sängerin Amy Winehouse (26) seine große Liebe. Die einstige Soul-Diva (‘Back To Black’) stolperte mit dem ehemaligen Video-Produktionsassistenten durch eine turbulente, mit Drogen belastete Beziehung, auf deren Höhepunkt Fielder-Civil wegen schwerer Körperverletzung und versuchter Rechtsbeugung ins Gefängnis kam. Winehouse nutzte die Zwangspause, um ihr Leben wieder halbwegs in den Griff zu bekommen, obwohl beide zunächst versuchten, ihre Lebe aufrechtzuerhalten.
Inzwischen ist das Paar endgültig getrennt, Amy Winehouse liebt den Filmemacher Reg Traviss, Blake Fielder-Civil ist ebenfalls in einer neuen Beziehung. Dennoch erklärte der Skandal-Lover jetzt, Winehouse habe immer einen besonderen Platz in seinem Herzen.
“Sie ist die Liebe meines Lebens”, so Fielder-Civil im britischen Magazin ‘New!’. “Sie liebt mich, aber nicht auf einer romantischen Ebene.”

Der dunkelhaarige Beau behauptete, mittlerweile clean zu sein und sieht ein, dass er und seine Musikerin einen schlechten Einfluss aufeinander hatten. Inzwischen weiß er, dass er mit Winehouse nur aus Angst vor einer Trennung zu harten Drogen griff: Die beiden dachten, es könne sie jemand zwingen, sich zu trennen und wollten diese Furcht betäuben.
“In dieser Zeit hatten wir so große Angst davor getrennt zu werden, dass wir den Motiven anderer Menschen nicht vertraut haben”, beschrieb der junge Mann weiterhin. “Es standen 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche Leute vor unserer Tür, riefen unsere Namen und versuchten, Fotos von uns zu machen, damit sie eine miese Story verkaufen konnten. Am Ende implodierst du einfach und Drogen nehmen diesen Schmerz.”
Seine Zeit im Rausch sieht der moderne Rockstar nicht etwa als coole Rebellion, sondern als Alptraum: “Es war kein Rock’n’Roll”, betonte Fielder-Civil offen. “Es gab kein Koks auf Cornflakes. Es hätte vielleicht so gewürzt werden können, aber es war nur sehr einsam, traurig, deprimierend, misstrauend – es war schlichtweg schrecklich. Du wachst auf und du bist krank. Die Natur von Sucht ist eben, dass man darin ausharren muss, andernfalls wird die körperliche Krankheit, die du kriegst, unerträglich. Wir haben es probiert und ernsthafte Versuche unternommen aufzuhören und sind in Entziehungskuren gegangen, aber es hat einfach nicht funktioniert.”
Erst durch ihre Trennung haben es Amy Winehouse und Blake Fielder-Civil geschafft, clean zu werden. (CoverMedia)