Dienstag, 06. Juli 2010, 8:31 Uhr

George Michael setzt sein Auto in einen Kiosk

London. Poplegende George Michael (47) ist wieder mal verhaftet worden, nachdem er mit seinem Auto am Sonntagmorgen um 3.35 Uhr in einen Foto-Kiosk in Hampstead im Norden Londons gefahren ist. Der Ex-Wham-Sänger soll die Kontrolle über seinen Range Rover verloren und womöglich unter Alkohol- und Drogeneinfluss gestanden haben. Das berichtet die ‘Sun’ unter Bezug auf Polizeiquellen. Michaels Wagen demolierte dabei den Türrahmen und die Fenster des Shops.
Die Aufnahmen einer Überwachungskamera zeigen den geschockten Musiker, der aus seinem Auto klettert und auf die Polizei wartet. Ein Beamter erklärte dem Blatt lediglich: “Ein Mann um die 40 Jahre wurde festgenommen. Er war nicht fit genug, um zu fahren.”
Michael, der offenbar von den Partys zum Londoner Gay-Pride am Sonntag gekommen war, wurde gegen Zahlung einer Kaution auf freien Fuß gesetzt, im August muß er sich deshalb vor Gericht verantworten.

Erst im letzten Jahr endete sein zweijähriges Fahrverbot.
2009 war George Michael mit einem LKW auf einer Autobahn zusammengestoßen. 2007 war er völlig benebelt am Steuer seines Wagfens mitten auf einer straße eingeschlafen.