Mittwoch, 07. Juli 2010, 23:36 Uhr

Adrien Brody stählte für "Predators" seinen spindeldürren Körper

Los Angeles. Hollywood-Star Adrien Brody (37) baute für seinen neuen Film zehn Kilogramm Muskelmasse auf.
Der Mime (‘Splice – Das Genexperiment’) spielt den blutrünstigen Söldner Royce im anstehenden Action-Thriller ‘Predators’, einer Fortsetzung des gleichnamigen Arnold-Schwarzenegger-Films aus dem Jahr 1987. In dem neuen Streifen stranden Royce und sein Soldatentrupp auf einem fremden Planeten, wo sie schnell merken, dass sie zum Sport von bösen Außerirdischen gejagt werden.
Brody musste seine sonst eher schmale Figur für diese Rolle aufpumpen und scherzte, dass er fast 23 Stunden am Tag im Fitnessstudio verbrachte.

“Nicht ganz 23 Stunden, nein, aber nahe dran – ich habe es geschafft, ungefähr zehn Kilogramm an Muskeln zuzunehmen”, erzählte der Beau in einem Interview mit der irischen Film-Seite ‘Movies.ie’. “Grundsätzlich mag ich es, mich fit zu halten, und geeignet für jede Rolle zu sein, die ich annehme.”
Der Mime, der für sein Porträt des jüdisch-polnischen Musikers Wladyslaw Szpilman im 2002er Film ‘Der Pianist’ einen Oscar gewann, war begeistert von seinem ersten Ausflug ins Action-Genre. Er gesteht, dass er niemals gedacht hätte, in solchen Filmen mitspielen zu können, weil er nicht die Figur eines traditionellen Action-Kerls habe, wie etwa der frühere Bodybuilder Arnold Schwarzenegger (62).
“Ich bin nur froh, dass wir uns von der Auffassung fortbewegt haben, dass der Held eines Films wie diesem eine Figur wie John Wayne oder Arnie haben muss”, sagte der gebürtige New Yorker. “Sonst würde ich immer nur den lästigen Handlanger spielen, der all die fehlgeleiteten Schläge abbekommt”, meinte Adrian Brody. (CoverMedia)