Mittwoch, 07. Juli 2010, 8:05 Uhr

Lindsay Lohan muß am 20. Juli für 90 Tage in den Knast

Los Angeles. Schluss mit lustig. US-Nervensäge Lindsay Lohan muss wegen Verletzung der Bewährungsauflagen für 90 Tage ins Gefängnis und anschließend ein 90-tägiges stationäres Reha-Programm in einer Suchtklinik absolvieren. Das entschied gestern Richterin Marsha Revel in Beverly Hills, nachdem die Staatsanwaltschaft dargelegt hatte, auf welche Weise Lohan die Bewährungsauflagen verletzt hatte. Lohan war u.a. verboten Alkohol zu trinken oder Drogen zu konsumieren. Außerdem sollte sie Kurse für Süchtige besuchen, mußte eine elektronische Fußfessel tragen.

Fazit: Das Starlet wird wenigstens für sechs Monate von der Bildfläche veschwinden.

Bei der Verkündung des Urteils erklärte die Richterin: “Ich hätte nicht klarer sein können, doch es wurde nicht befolgt. Sie ist wie jemand, schummelt und glaubt, es sei nur Schummelei, wenn er erwischt wird“. Lohan war nach der Urteilsverkündung in Tränen ausgebrochen. Am 20. Juli muss die Schauspielerin ihre Haftstrafe antreten.

Cheryl Marshall, Mitbesitzerin von ‘Right on Programs’, einer Einrichtung, bei der die Schauspielerin Alkohol-Entziehungs-Kurse absolvierte, sagte aus, dass das Gericht nicht informiert worden sei, dass Lohan seit Dezember neun Einheiten verpasst und keinen Grund für ihr Fehlen vorgebracht habe.

Lohan, deren Karriere eh am Boden war, jammerte: “Ich möchte sagen, dass ich, soweit ich es wusste, in Übereinstimmung mit dem Programm war. Als ich sie fragte, ob ich die Stadt verlassen dürfe, haben sie es mir erlaubt. Ich habe keine Sonderbehandlung erwartet, außer, dass ich für mich selbst sorgen muss und sie gewillt waren, mit mir zu arbeiten. Das war die einzige Sonderbehandlung, die sie mir gewährten. Es wurde schon gesagt, dass ich alles getan habe, was mir gesagt wurde und ich tat mein Bestes, um meinen Job und meine Pflicht, dort zu sein, in Balance zu bringen. Ich weiß, dass mir gesagt wurde, ich solle einmal in der Woche dort sein. Ich sehe das hier nicht als Witz an. Das ist mein Leben. Natürlich weckte es mich auf und machte mir Angst. Ich dachte, es sei ok, diese Kurse zu verpassen. Hätte ich gewusst, dass es anders war, wäre ich jede Woche dort gewesen und hätte meine Arbeit darum herum geplant. Ich möchte nicht, dass sie denken, ich würde sie nicht respektieren.”

Die Schauspielerin wurde von ihrem Vater Michael Lohan und ihrer 16-jährige Schwester Ali ins Gericht begleitet.

Foto CNN: Wenn.com