Donnerstag, 08. Juli 2010, 14:03 Uhr

Twilight: Regisseur David Slade warnt Fans vor seinen Filmen

Los Angeles. Augen zu und durch! David Slade (40), der Regisseur des dritten Teils der ‘Twilight’-Vampir-Saga ‘Eclipse’ hofft, dass seine jungen Neu-Fans sich nicht seine anderen Filme ansehen. Das Debüt des Briten war 2005 ‘Hard Candy’, ein wirklich harter Thriller über ein 14-jähriges Mädchen (gespielt von einer grandios gruseligen Ellen Page), das sich einen vermeintlichen Pädophilen vorknöpft. Danach drehte Slade den nicht minder schwer verdaulichen Zombie-Schocker ’30 Days of Night’, bevor er sich den Vampiren von ‘Twilight’ zuwandte.

Er ist sich bewusst, dass ihn dieser Film Millionen von jungen Fans vorstellen wird, hofft allerdings darauf, dass sie nicht gleich in die nächste Videothek rennen und sich seine anderen Werke ausleihen: “30 Days ist ein vollkommen anderer Film”, erklärte er auf ‘BBC News’. “Wenn du ein Kind bist, bitte frage Mama und Papa, ob du ihn sehen darfst!”
Slade war überrascht, als ihm die Regie von ‘Eclipse’ angeboten wurde. Zwar fand er sich absolut geeignet für den Job, witzelte aber, dass er nur aus einem ganz bestimmten Grund ausgewählt wurde: aufgrund der Liebe Stephenie Meyers zur Band ‘Muse’: “Es hat sicher nicht geschadet, dass ich Musikvideos für ‘Muse’ gemacht habe, die zufällig die Lieblingsband der Autorin ist”, lachte David Slade. (CoverMedia)