Samstag, 10. Juli 2010, 12:39 Uhr

Lindsay Lohan: Noch mindestens sechs Monate Haftverschonung?

Los Angeles. Die Tatsache, dass Lindsay Lohan Berufung gegen ihre Verurteilung zu 90 Tagen Gefängnis eingelegt hat, könnte ihr erheblich mehr Zeit verschaffen, bevor sie ihre Haft wegen Verstoßes gegen Bewährungsauflagen antritt. Laut Urteil sollte sie eigentlich am 20. Juli in das Frauengefängnis von Los Angeles überstelltwerden.
Durch die Berufungsverhandlungen könnte die Haft von sechs Monaten bis zu einem Jahr laut kalifornischem Recht aufgeschoben werden, berichtet ‘radaronline’.

Demzufolge sei das Gericht gezwungen, Lohan solange gegen Kaution auf freiem Fuß zu lassen, bis die Berufungsverhandlung über die Bühne gegangen ist, berichtet ein Insider.

“Richterin Revel könnte Lohan aber sofort das 90-tägige stationäre Reha-Programm absolvieen lassen”, fügte die Quelle hinzu.

Nachdem Lohans Anwältin Shawn Chapman Holley ihr Mandat am Donnerstag niedergelegt hatte, traf sich das Starlet gleich mit zwei prominenten Strafverteidigern, die das Mandat aber aufgrund des schlechten Rufes der Schauspielerin nicht übernehmen wollten. Lohan sei nach wie vor unbelehrbar und beratungsreuistent. Der Insider sagte dazu: “Lohan gibt jedem aus ihrem Umfeld für ihre Situation die Schuld und sie selber ist absolut unverantwortlich. Sie ist für einen Anwalt der schlimmste Albtraum, weil sie sich weigert den Ratschläge zu folgen, mit denen sie nicht einverstanden ist.”