Montag, 12. Juli 2010, 9:56 Uhr

Angelina Jolie wollte Brad Pitt für ihren neuen Film "Salt"

Los Angeles. Schauspielerin Angelina Jolie (35) wollte eigentlich, dass ihr Partner Brad Pitt (46) einen Gastauftritt in ihrem aktuellen Film hinlegt. Die Hollywood-Stars lernten sich 2005 am Set zu ‘Mr. & Mrs. Smith’ kennen und lieben. Inzwischen erzieht das Power-Paar sechs Kinder zusammen, Maddox (8), Pax (6), Zahara (5), Shiloh (4) und die Zwillinge Knox und Vivienne (2). Da ist Organisation angesagt: Wenn einer mit seiner Karriere beschäftigt ist, muss der andere zu Hause bleiben, um den Nachwuchs zu hüten – was eine Zusammenarbeit nahezu unmöglich macht.

Zuletzt war Jolie dran mit den Karriereplänen. Sie drehte ‘Salt’, einen Actionfilm, in dem sie die CIA-Agentin Evelyn Salt spielt. Eigentlich hatte sich die Powerfrau gewünscht, dass ihr Liebster auch bei dem Projekt mitmacht, doch dazu kam es leider nicht.
“Er wäre fast der Motorrad-Typ geworden, den ich niederschlage und dann hätte er mich beschimpft. Aber er war an diesem Tag bei den Kindern und wir konnten es nicht arrangieren”, erzählte Jolie der ‘USA Today’.
Nach ihrem letzten Film 2008, ‘Der fremde Sohn’, hatte sich die leidenschaftliche Mutter frei genommen, um mehr Zeit mit ihren Kindern verbringen zu können. Da fiel es ihr jetzt natürlich schwer, wieder an ein Filmset zurückzukehren.
“Am ersten Tag dachte ich mir: ‘Was tue ich hier? Ich bin Mutter!'”, enthüllte Jolie.
Zum Glück aber gab es für alles eine Lösung. “[Die vier älteren Kinder] kamen zu mir nach Cancun und dann kam ich zurück und verbrachte viel Zeit mit den Babys, weil sie nicht kommen konnten”, erzählte die Aktrice. “Dann kamen die Mädels nach D. C. für einen Mädchen-Trip. Und die Jungs verbrachten Special-Dad-Zeit in Los Angeles.”
Zumindest bei Shiloh dürfte nicht von Anfang klar gewesen sein, wo sie lieber wäre – beim Mädchen-Tag oder bei der Jungs-Action – denn die Kleine eifert lieber ihren Brüdern nach, als mit süßen Puppen zu spielen.
Angelina Jolie sieht darin nicht etwa eine Identitätskrise, sondern viel mehr Charakterstärke. “Ich finde Shiloh faszinierend”, betonte die stolze Mama gegenüber ‘Reuters’. “Die Entscheidungen, die sie trifft … Und ich wäre niemals die Art von Mutter, die jemanden zu etwas zwingt, was er nicht ist. Kinder sollten sich selbst ausdrücken dürfen, in jeder Weise, die sie wollen, ohne verurteilt zu werden, weil das wichtig für ihr Großwerden ist.”
Sollte sie das Bedürfnis überkommen zu arbeiten, während sie an der Reihe ist, auf die Kids aufzupassen, könnte Angelina Jolie ja vielleicht mal einen Erziehungsratgeber schreiben? (CoverMedia)