Mittwoch, 14. Juli 2010, 9:38 Uhr

Amy Winehouse: Neues Album mit 14 Songs kommt im Januar

London. Soul-Diva Amy Winehouse (26) ist Berichten zufolge im Studio, um an einer neuen Platte zu arbeiten.
Fast vier Jahre sind vergangen, seit die Musikerin (‘Rehab’) ihr Erfolgsalbum ‘Back To Black’ veröffentlichte und damit nicht nur mehrere Grammys, sondern auch Millionen Fans gewann. Seither pflasterten statt Hits vor allem Drogen, Alkohol und Männer-Geschichten den Weg der jungen Britin.
Inzwischen ist Winehouse clean, trocken und verliebt in einen Mann, der ihr – im Gegensatz zu Chaos-Ex Blake Fielder-Civil – gut zu tun scheint. Und schon springt die Musikerin zurück ins Studio, um ein neues Album zu produzieren.
Angeblich hat die Künstlerin genug Material für drei Alben zusammen, sucht sich aber zuerst einmal 14 Songs aus, um ein Album damit zu füllen.
“Es waren ein paar unglaubliche Wochen für Amy”, betonte eine Freundin der gefallenen Soul-Queen im Interview mit dem ‘Daily Mirror’. “Sie hat ihr Leben komplett umgekrempelt. Es dauerte lange – und sie schreibt schon seit einer halben Ewigkeit Songs – aber endlich ist Amy zufrieden und glaubt, sie habe ein Album, das vier Jahre Warten rechtfertigt.”

Nun geht das Stehaufmädchen die nächsten Schritte und macht gut Wetter bei ihrem Plattenstudio. “Sie hatte Meetings mit ihrem Recordlabel ‘Universal’ und die leiern die Promotion an”, wusste die Insiderin zu berichten.

Das noch titellose Werk soll im Januar nächsten Jahres erscheinen – wenn alles gut geht. Gerüchten zufolge sind die Tracks darauf “sehr persönlich” und handeln unter andere von Winehouses schmerzhafter Trennung von Fielder-Civil.
Auch hierzu konnte die Bekannte der Musikerin etwas ins Detail gehen: “Viel von dem Material erzählt von der Romanze mit Blake Fielder-Civil und der hässlichen Trennung und natürlich von ihrem Kampf gegen Alkohol und Drogen. Es ist sehr rau und persönlich – es könnte ein neuer Klassiker werden.”
Um das ganze Comeback-Vorhaben abzurunden, soll Amy WInehouse eine Tour zum Album planen. (CoverMedia)