Mittwoch, 14. Juli 2010, 21:49 Uhr

Cheryl Cole: Niemand darf sie am Krankenbett besuchen

London. Cheryl Cole (27) möchte nicht, dass ihre Freunde sehen, in welch schlechter Verfassung sie ist und verbietet deswegen Besuche an ihrem Krankenbett. Die Sängerin (‘Fight For This Love’) wurde Anfang des Monats mit einer Malaria-Infektion ins Krankenhaus gebracht, wo sie einige Tage auf der Intensivstation gegen die Krankheit kämpfte, die sie sich wahrscheinlich von ihrer Urlaubsreise aus Tansania mitgebracht hat. Cole hat einen besonders aggressiven Erregerstamm erwischt und war angeblich nur “Stunden vom Tod” entfernt.
Ihr Zustand hat sich mittlerweile gebessert und sie durfte die Intensivstation vergangenen Freitag verlassen und wurde in eine Privatklinik gebracht, um sich dort vollständig zu erholen.

Doch auch, wenn es Cheryl Cole jeden Tag ein Stückchen besser geht, ist sie immer noch sehr krank und es wird nicht erwartet, dass sie vor September in ihr Haus in Surrey zurückkehren darf. Freunde der süßen Britin sagen, die Krankheit habe sie völlig überraschend getroffen und sie seit zutiefst erschüttert über das, was sie mit ihr gemacht habe. Sie soll so besorgt wegen ihres Aussehens sein, dass sie außer ihrer Mutter Joan und ihrem guten Freund Derek Hough niemanden an ihr Bett lässt: “Cheryl möchte nicht, dass die Leute sie so sehen”, verriet ein Insider der britischen Zeitung ‘The Sun’.
Der Popstar soll sich schon wieder sehr auf sein normales Leben freuen und hofft, in zwei Monaten wieder so weit hergestellt zu sein, dass sie wieder auf dem Jurystuhl bei ‘X Factor’ Platz nehmen kann. Jurychef Simon Cowell verriet, er habe eine SMS von Cole bekommen und war erfreut, wie gut sie klang: “Ich bekam gestern eine SMS von ihr”, verriet er. “Sie befindet sich auf dem Weg der Besserung und freut sich darauf, wieder arbeiten zu können. Sie erholt sich gut.”
Die Ärzte haben Cheryl Cole allerdings nahe gelegt, es in Zukunft etwas langsamer angehen zu lassen und ihr Stresslevel etwas zu reduzieren. (CoverMedia)