Donnerstag, 15. Juli 2010, 14:19 Uhr

Mel Gibson: Der Rosenkrieg geht in die dreckigste Runde

Los Angeles. Die Anwälte von Mel Gibsons Ex-Freundin Oksana Grigorieva wollen heute vor Gericht gehen, um eine Einstweilige Verfügung zu erwirken und Gibson somit das Sorgerecht für die gemeinsame Tochter zu entziehen. Sie behaupten, er sei eine Gefahr für die kleine, achtmonatige Lucia, berichtet TMZ.
Mel hat weitere sieben Kinder mit seiner Ex-Ehefrau Robyn. Derzeit wird gegen ihn durch das Los Angeles County Sheriff’s Department wegen häuslicher Gewalt ermittelt.

Quellen aus dem Umfeld des 54-jährigen Schauspielers zufolge habe Gibson alle Behauptungen bestritten. Allerdings sprechen die bisher veröffentlichen frauenfeindlichen Audio-Mitschnitte, auf denen er Grigorieva beleidigte und zutiefst demütigte, ein andere Sprache.

Offenbar kommt es aber noch schlimmer für Gibson.

Nun soll er angeblich am 6. Januar auch noch eine Pistole auf Oksana gerichtet haben, nachdem sie nach einem heftigen Streit aus seinem Haus zu flüchten versuchte. Oksana sei angeblich total in Panik geraten und war auf der Suche nach den Schlüsseln, als Mel mit der Waffe auf sie zukam: “Ich werde dir zeigen, wie schnell man von hier wegkommt”. Die schöne Russin deutet das heute als eine eindeutige Morddrohung.

Auf einem weiteren Mitschnitt sagte Gibson angeblich, nach dem Grigorieva ihm Sex verweigerte: “Wie kannst du es wagen? Ich verdiene Oral-Sex. Ich hätte dich aufwecken sollen und dir sagen sollen: Blas mir einen. Hätte dir das gefallen? Aber du brauchtest ja deinen verdammten Schlaf (…) Ich brenn dein Haus nieder, aber ich will vorher einen geblasen bekommen.”