Freitag, 16. Juli 2010, 20:26 Uhr

Mel Gibson: Wollte ihn seine Ex um 10 Millionen Dollar erpressen?

Los Angeles. Neuesten Berichten zufolge soll Oksana Grigorieva, die Ex von Mel Gibson, beabsichtigt haben, 10 Millionen US-Dollar von dem Hollywoodstar zu erpressen. Im Gegenzug wollte sie die in den letzten Tagen bekanntgewordenen kompromittierenden Audio-Aufnahmen unter Verschluss halten. Die Hasstiraden Gibsons waren in den letzten Tagen an die Öffentlichkeit gelangt.

TMZ behauptete, die russische Sängerin und Pianistin versuchte den 54-Jährigen mit “knallharten Beweisen” zu erpressen. Zudem gäbe es eine ganze Reihe weiterer Beweismittel gegen den Star, darunter auch E-Mails und Fotos. Ein Insider sagte dazu: “Es gibt eine lange Kette an Beweisen.”

Jetzt berichtet ‘RadarOnline’, die seit Tagen hart an dem Fall arbeitet, dass bei dem angeblichen Angriffs Gibsons gegen seine Freundin im Janaur auch die gemeinsame, damals zwei Monate alte Tochter verletzt worden sein soll. Die Anwälte von Grigorieva wollen einem Gericht in Los Angeles Fotos vorlegen, auf denen Lucia mit blauen Flecken am Kinn zu sehen ist.

Unklar ist, wie ‘radaronline’ überhaupt an die fünf bisher veröffentlichten Bänder gekommen ist. Grigorieva will sie nicht ausgehändigt haben. Während ‘radaronline’ die Echtheit der Bänder verteidigt, bezweifelt ein Experte von CNN die Authentizität der Aufnahmen.