Freitag, 16. Juli 2010, 10:23 Uhr

Take That: Reunion mit Robbie Williams bringt jedem 18 Millionen

London. Die Herren der Pop-Gruppe ‘Take That’ verdienen zusammen fast 90 Millionen Euro an ihrer Reunion mit Ex-Mitglied Robbie Williams (36). Der Rebell (‘Angels’) verließ die Boyband 1995 nach einem heftigen Streit mit dem selbsternannten Frontmann Gary Barlow und legte eine erfolgreiche Solo-Karriere hin. Im Folgejahr trennten sich auch Barlow, Mark Owen, Howard Donald und Jason Orange, bevor sie 2005 wieder zueinander fanden.

Am Montag erreichten die Gerüchte um eine Reunion der Band in Originalbesetzung die Spitze und gestern bestätigten die Briten endlich, was so viele schon lange gehofft hatten: Robbie Williams wird sich ‘Take That’ wieder anschließen. Zunächst ist ein Album für November geplant, eine Tour soll im kommenden Jahr stattfinden.

Laut Berichten aus der Szene verdienen sich die schönen Musiker mit ihrer aufgewärmten Freundschaft eine goldene Nase. So soll jedes Band-Mitglied mit dem Deal knapp 18 Millionen Euro verdienen, aufgeteilt in 6 Millionen Euro für die Albumverkäufe, Tantiemen und TV-Rechte, sowie 12 Millionen für die Tour.
Ein Insider rechnete der ‘Sun’ vor: “Ein ausverkauftes Stadium bringt der Band 2,4 Millionen Euro. Die Kosten belaufen sich auf 1,2 Millionen Euro pro Show, aber nach 50 Konzerten bleiben noch gut 50 Millionen Euro.”

Die letzte Tour von ‘Take That’, ‘Circus’, war innerhalb weniger Minuten ausverkauft – damals noch ohne Williams. Der aber enthüllte schon, er wäre gerne dabei gewesen. Gerüchten zufolge waren die geplanten Live-Shows einer der Hauptgründe, warum der Star-Musiker sich entschloss, wieder mit seinen alten Freunden zu arbeiten.
Vor einigen Monaten hatte Williams bereits mit ‘Take That’ auf einem Charity-Event gesungen, das brachte den Chart-Beau wohl noch mehr ins Grübeln. Zusätzlich ist sein Streit mit Barlow nicht nur beigelegt, sondern auch komplett aus der Welt geschafft.

Der Insider berichtete dazu: “Gary und Robbie sind in letzter Zeit unzertrennlich. Sie waren zusammen in L.A. im Studio und haben sowohl an Robbies neuen Sachen wie auch an neuen Songs für ‘Take That’ gearbeitet. Dass sie ihre Freundschaft wieder aufgebaut haben, war für beide ein reinigender Prozess.”

Das noch titellose neue Album wird von dem Briten Stuart Price produziert, der durch seine Zusammenarbeit mit Madonna einem breiten Kreis bekannt wurde.

Take That und Robbie Williams haben zusammen über 80 Millionen Alben verkauft, vor über 14,5 Millionen Menschen live performt, 19 BRIT Awards gewonnen, allein in Großbritannien 13 Nummer Eins Alben und 17 Nummer-Eins Singles gehabt, acht MTV Awards erhalten sowie fünf Ivor Novello Awards – und die Liste geht noch lange weiter. Der Erfolg, den Take That und Robbie Williams gemeinsam und getrennt voneinander erreicht haben ist zweifellos einzigartig.

Foto: Universal. Video. YouTube, Videograb: YouTube