Samstag, 17. Juli 2010, 14:37 Uhr

Bestellte sich Whitney Houston einen Drogenkurier nach Kopenhagen?

Kopenhagen. Der gefallene Soulstar Whitney Houston kokst offenbar wieder. Weltweit wurde die 46-Jäührige für ihre grauenerregenden Auftritte während ihrer Comeback-Tournee gescholten. Jetzt soll der Manager von Houston den Grund dafür genannt haben, warum sich die Sängerin durch ihre Show schnaufte, bellte und schwitzte. Die deiden Konzerte Anfang Juni in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen habe sie nur völlig benebelt durchgestanden. Laut der niederländischen Zeitung ‘De Telegraaf’ habe Houstons Manager Marlon David eingestanden, dass die Sängerin zuviel von dem weißen Zeug genommen habe.

Das US-Revolverblatt ‘National Enquirer’ will zudem wissen, dass Houston sich damals 200 Gramm Koks aus der Schweiz durch einen Dealer herankarren lassen und für Transport und das Kokain über 6.000 Euro bezahlt hat.

Ein Insider sagte dem Blatt dazu: “Whitney rief einen Bekannten in der Schweiz an und organisierte Drogen, um richtig zu feiern.”