Samstag, 17. Juli 2010, 10:46 Uhr

Das iphone 4 und die Probleme mit dem "Todesgriff"

Berlin. Das Objekt der Begierde, das neue iPhone 4, ist massiv unter Beschuss geraten, nachdem ernstzunehmende Probleme mit dem Antennenempfang auftraten. Gestern Abend mußte Apple-Chef Steve Jobs auf einer Presse-Konferenz Stellung nehmen. Nach eingehender Untersuchung der offensichtlichen Schwierigkeiten habe man entschieden, allen iPhone 4-Käufern als Lösung eine “Bumper”-Schutzhülle zu schenken. So einfach macht man sich das. Die Hüllen können Anwender ab kommender Woche über die Apple-Webseite bestellen. Da Apple aber gar nicht so viele Schutzhüllen in kurzer Zeit produzieren und versenden kann, dürfen zumindest unzufriedene US-Kunden ihr Luxus-Handy innerhalb von 30 Tagen zurückgeben.

Das Problem sei der “Todesgriff”, wie US-Medien das Problem überspitzt nennen. Damit gemeint ist kurzerhand: wer die äußeren Rahmen berührt, hat womöglich ein Empfangsproblem. Verursacht wird das durch die zwei Antennen die gleichzeitig als äusserer Rahmen dient.  Hält man das iPhone 4 seitwärts, so sind im Metallrahmen drei schwarze Striche zu erkennen, die den Rahmen unterbrechen und quasi als Antennen dienen für Bluetooth, WLAN, GPS, UMTS & GSM. Durch den Kontakt mit der Handfläche werden die Antennen jedoch miteinander verbunden und es kann zu Empfangsproblemen kommen.

Jobs erklärte dazu jedoch beschwichtigend: “Ich habe mehr als 5000 E-Mails bekommen, von Nutzern, die mir schreiben, dass ihr iPhone 4 wunderbar funktioniert und die nicht verstehen, was die Aufregung soll. Es gibt ein Problem – aber wir glauben, es betrifft lediglich eine kleine Zahl an Nutzern, und ein Teil dieses Problems findet sich in nahezu jedem Smartphone wieder.”

Jobs ließ die Pressekonferenz erstmal mit einem Song einleiten, in dem die Probleme besungen werden. “Das haben wir heute Morgen bei YouTube gefunden und dachten, wir zeigen es Ihnen mal”, sagte Jobs.

Das US-Magazin ‘Consumer Reports’ stellte fest, dass das Signal in geschlossenen Räumen um 20 dB fällt, wenn das Iphone  mit der Hand umfaßt wird und somit beide Antennen verbunden werden.
Seit gestern gebe es auch ein Update auf die Empfangsprobleme des iPhone 4: Die Software enthält angeblich eine verbesserte Formel zur Berechnung der für die Signalstärke angezeigten Balken oben links. Bei der bisherigen Balken würden zuviele Signalpegel in Gebietenb angezeigt, wo eine viel geringere Feldstärke herrsche.
Doch Jobs machte gleich klar, dass das Problem nicht nur beim iPhone bestehe. Telefone sind nicht perfekt”, betonte der 55-Jährige und demonstrierte Videos vom Blackberry Bold und vom  Samsung Omnia II . Die Empfangsschwierigkeiten seien in Gebieten mit schlechtem Netz-Empfang mit fast jedem Smartphone und bestimmten Handhaltungen genauso schlecht.

Unterdessen behauptet die renommierte US-Wirtschaftsagentur Bloomberg, Steve Jobs habe von dem Fehler bereits vor dem Verkaufsstart gewußt. Ruben Cabarello, bei Apple zuständig für das Antennen-Design, habe den Boss frühzeitig über die Probleme informiert. Apple weist die Anschuldigungen zurück, man möge doch bitte dafür Beweise vorlegen.

Übrigens: Neuesten Berichten zufolge hat die Telekom alle Vorbestellungen bis zum 01. September 2010 gestoppt.

Fotos: Apple