Sonntag, 18. Juli 2010, 20:14 Uhr

Mel Gibson verkauft seine Häuser - will er die USA verlassen?

Los Angeles. Mel Gibson schickt sich womöglich an, die USA zu verlassen. Der im Mittelpunkt eines Prügelskandals mit seiner russischen Ex-Frau stehende Superstar soll unter anderem sein Anwesen in Greenwich/Connecticut für 24 Millionen Dollar verkauft haben. Auch seine Farm in Malibu stehe angeblich vor dem Verkauf. Der 54-jährige habe Freunden erzählt, er wolle zurück nach Australien ziehen, wo er bereits als 12-Jähriger mit seiner Familie lebte. Das berichtet die ‘Daily Mail’. Gibsons Vater Hutton zog nach einem Gewinn von 25.000 US-Dollar im TV-Quiz ‘Jeopardy!’ 1968 mit der ganzen Familie nach Australien, woher seine Frau stammte.

Auch seine Ex-Gattin, die ehemalige Zahnarzthelferin Robyn Moore, von der sich Gibson 2009 nach drei Jahren der Trennung scheiden ließ, unterstütze den Schauspieler. Eine Quelle sagte dazu: “Oksanas Behauptungen haben Mel und Robyn wieder zusammengebracht und dieser Schritt ist ihre Idee. Sie und ihre sieben Kinder sind schockiert und wütend über die Lügen dieser Frau liegt. Robyn hat nie eine gewalttätige Seite bei ihm gesehen. Sie hat ihn überredet, dass von Hollywood wegzieht und Ruhe finden auf seiner Ranch und sie wird ihm mit einigen der Kinder folgen.”

Moore hatte auch in einer am Donnerstag bei Gericht eingereichten Erklärung klargemacht, dass Gibson weder sie noch die gemeinsamen Kinder in der 28-jährigen Ehe weder sie misshandelt habe. “Mel war ein wunderbarer und liebevoller Vater”, zitierte TMZ Moore.