Montag, 19. Juli 2010, 15:32 Uhr

Auch das noch! Spencer Pratt will jetzt Maler werden

Los Angeles. Us-Nichtsnutz Spencer Pratt (26, ‘The Hills’) zieht mit seinen immer  merkwürdiger werdenden PR-Stunts durchaus Aufmerksamkeit auf sich. Jedoch nicht mit seiner Trennung von Ehefrau Heidi Montag. Mister Pratt findet es doch ganz gut ist, dass niemand die Scheidungspapiere gesehen hat und seine Kumpels Freunde skeptisch sind, ob auch das überhaupt alles so stimmt.
Pratt ist geradezu besessen, im Rampenlicht zu stehen und könne davon auch nicht wegkommen. Doch seine (Noch-)Ehefrau Heidi Montag mag das angeblich überhaupt nicht. Jegliche Art von Presse könne kommen, er findet immer Gefallen daran. Sie ist jedoch davon überzeugt, dass die Presse schlecht sei.

Der durchgeknallte Möchtegern-Star fährt eher auf Ruhm ab, während Gattin Heidi kleine Hündchen bevorzuge. Sie zieht es eher vor, zu Wandern und rumzuhängen, erklärte er. Schwierig auf Dauer, da zusammenzufinden.

Angeblich wolle Heidi den Spitznamen „Speidi“ nicht mehr, sondern Heidi Montag, das „Sexsymbol“, verriet Spencer gegenüber dem ‘People’-Magazin. Heidi habe immer gedacht, er habe sich geändert, doch er ist immer noch der alte Spencer, der damals zu ‘The Hills’ ging, um bekannt zu werden. „Es ist ein ständiger Kampf gewesen, seit wir geheiratet haben”, erklärte Spencer dazu.

Seine neusten Pläne? Der 26-Jährige Spinner will sich einen Bart wachsen lassen und zur bildenden Kunst zurück kehren: „Ich bin nun ein Künstler. Ich habe eine Staffelei und alles. Ich werde eine Kunst-Show machen und eine Galerie eröffnen“. Na, dann mach mal!