Montag, 19. Juli 2010, 11:14 Uhr

Bruce Willis antwortet im Rotwein-Fleckenstreit mit einer Gegenklage

Los Angeles. Hollywoodstar Bruce Willis ist es offenbar leid über einen Weinfleck auf einem Teppich zu verhandeln, der ihm seit Mai anhöngt. Der Star hat jetzt einen Richter gebeten, die Klage wegen des beschmutzten Teppichs im Gesamtwert von 28.000 Dollar fallen zu lassen.
Im Mai 2010 wurde der Action-Star von Luxusteppich-Lieferant Mansour verklagt. Mitarbeiter behaupteten, der 54-jährige habe einen mit einem Rotweinfleck versehenen, handgefertigten Teppich aus Wolle und Seide zurückgegeben, der Willis nicht mehr gefallrn habe.

Der Schauspieler hatte den Teppich seit zwei Monaten in seinem Haus in Los Angeles ausgebreitet (angeblich zum Ausprobieren) und dann später erklärt, nichts mit dem Schaden zu tun zu haben. Laut seinem Anwalt soll Willis den Teppich dann aber professionell gereinigt haben, doch der Laden weigerte sich, das teure Ding zurückzunehmen und verlangte den vollen Verkaufspreis von ihm.

Berichten von TMZ zufolge soll Bruce nun eine eigene Klage beim höchsten Gerichtshof von Los Angeles eingereicht haben. Der 55-jährige verlangt,  dass die Klage abgewiesen wird und das der Chef von Mansour seine Gerichtskosten trägt.