Montag, 19. Juli 2010, 14:04 Uhr

Einspruch gescheitert: Wesley Snipes muss drei Jahre ins Gefängnis

Los Angeles. Hollywood-Star Wesley Snipes (47, ‘Blade’) muß wegen Steuerhinterziehung von 2008 für drei Jahre ins Gefängnis. Das Gericht sieht das als durchaus angemessene Strafe. Snipes hat seine Berufung gegen die angedrohte Haftstrafe verloren. Das in Atlanta beheimatete Berufungsgericht wies den Einspruch des Schauspielers, die Gefängnisstrafe sei „unangemessen“, eiskalt ab. Zudem sei es eine „ernsthafte“ Verschuldung gegenüber der US-Regierung.

„Wenn das Verbrechen des Angeklagten nicht ‘schwerwiegend’ war, weil die Steuerverluste gering waren und wenn seine Vorstrafen es rechtfertigen, würden die Richtlinien einen Satz von Bewährungsauflagen vorsehen,“ so die Berufungsrichter. Doch in Snipes Fall sei der Steuerverlust schwerwiegender ausgefallen und deshalb müsse auch eine höhere Haftstrafe angesetzt werden.

Der 47-Jährige hatte gehofft, dass der Urteilssatz gemindert, seine Verurteilung abgelehnt und ein neues Verfahren aufgrund eines Formfehlers eingeleitet werden würde. Der Anwalt des Stars sagte: „Natürlich sind wir äußerst enttäuscht über diese Entscheidung. Wir haben noch nicht alles im vollen Umfang verdaut.” Nun sieht der Schauspieler dem Termin seines Haftantritts entgegen.