Montag, 19. Juli 2010, 16:48 Uhr

Lindsay Lohan: "Mein Vater ist verrückt und macht mir Angst"

Los Angeles. Lindsay Lohans ungeliebter Vater Michael apellierte an deren neuen Anwalt Robert Shapiro, wegen ihrer 90-tägiger Gefängnisstrafe und der durch ihn vorgezogenen Einweisung in eine Reha-Einrichtung. Für Michael Lohan bestehe ganz klar ein „Interessenkonflikt“ bezüglich dem Aufenthalt in der Reha und der Haftstrafe. Lindsay Lohan behauptet jedoch, sie befinde sich derzeit in der Entzugsklinik an einem „guten Ort“. Die vom Glück offenbar verlassene Schauspielerin twitterte ganz aufgeregt: „Ich will nicht mein Ex-Vater irgendwo in meiner Nähe, egal wo ich bin. Er ist verrückt und macht mir Angst.“

Michael indes meint, der Anwalt solle seine 24-jährige Tochter da lieber wieder rausholen, denn Shapiro habe doch selber schlechte Erfahrung mit solchen Einrichtungen gesammelt. Der hatte nämlich seinen Sohn in einer derartigen Klinik verloren, weil der an einer Drogen Überdosis starb.

Papa Lohan ist davon überzeugt, dass Lindsay von Medikamenten abhängig ist, berichtet ‘E! News’. Vermutlich mache es daher überhaupt keinen Sinn, sie dort einzuquartieren, denn die Wirkung der verschreibungspflichtigen Medikamente könne verheerend sein. Außerdem ist bekannt, dass man auch im Gefängnis an solche Medikamente mit Leichtigkeit herankommt. Es sei “wie ein Teufelskreis”. Mister Lohan erklärte, er sei sehr verärgert darüber, dass hier ein Mädchen bestraft wird, die ein Drogenproblem hat, jedoch nichts wirklich dagegen unternommen wird.

Morgen soll Lindsay in den Knast kommen.