Dienstag, 20. Juli 2010, 23:23 Uhr

Jared Leto: "Ich wollte Maler oder Drogendealer werden"

Los Angeles. Ach nee!? Jared Leto (38) war als Kind ein Hippie. Der Beau (‘American Psycho’) spricht nicht oft über seine Vergangenheit. Doch in einer britischen Talkshow äußerte er sich nun zu seiner Hippie-Zeit. “Ich lebte in einer Kommune. Wir sprechen nicht oft darüber, es war ein bisschen merkwürdig. Wenn es dir nichts ausgemacht hat, nackt und schlammbedeckt herumzulaufen, war es in Ordnung.”

Der Filmstar hat mit seiner Band ’30 Seconds to Mars’ erfolgreich den Sprung von der Leinwand auf die Bühne geschafft. In der Gruppe spielt Letos Bruder Shannon Schlagzeug und Tomo Milicevic die Leadgitarre. Der Schauspieler rühmt seine Mutter Constance dafür, dass sie seine Kreativität sehr gefördert habe, aber er hätte nie gedacht, dass er es mal als Künstler schafft.
“Ich war immer schon eine kreative Persönlichkeit. Als Kind wollte ich entweder Maler oder Drogendealer werden. Ich bin in einer Hippie-Kommune aufgewachsen. Ich lebte überall. Ich hatte eine wirklich kreative Mutter. Musik war immer da und war etwas, was ich sehr liebte. Es ist wirklich ein Geschenk, dass wir jetzt so erfolgreich sind”, freut sich der Sänger. Auch für die gute Zusammenarbeit mit seinem Bruder ist der Frauenschwarm dankbar. “Wir waren beide in Therapie – wir sind also durch mit dem Thema. Manchmal knallt es, aber wir verstehen uns so gut. Wir haben wirklich eine tolle Beziehung”, freute sich Jared Leto. (CoverMedia)