Dienstag, 20. Juli 2010, 9:30 Uhr

Lindsay Lohan: Neuer Anwalt wirft schon wieder das Handtuch

Los Angeles. Lindsay Lohans (24) neuer Anwalt Robert Shapiro scheint sie nicht mehr zu vertreten. Der Jurist hat der Gerichtskammer von Los Angeles mitgeteilt, dass er nicht mehr für die Schauspielerin (‘Freaky Friday’) zuständig sei. Dies ist ein schwerer Schlag für das Filmsternchen, die zu 90 Tagen Gefängnis und 90 Tagen Entzug wegen Nicht-Einhaltung von Bewährungsauflagen verurteilt worden war.
Shawn Chapmen Holley, die Anwältin, die sie während des Prozesses juristisch beriet, hatte nach der Urteilsverkündung entnervt das Handtuch geworfen. Lohans Familie suchte daraufhin den Kontak zu Robert Shapiro, einem renommierten Anwalt, der auch schon O.J. Simpson vor dem Gefängnis bewahrt hatte.

Seine neue Klientin hatte sich auch schon in das von ihm gegründete Haus für Menschen auf Entzug begeben. Doch nun wurde Lohans Assistenin dabei gesehen, wie sie die Sachen ihrer Chefin wieder aus der Einrichtung herausholte.
Jetzt bleibt abzuwarten, wer die Schauspielerin vor Gericht vertreten wird. Chapmen Holley hatte zwar öffentlich Abstand zu ihrer Klientin gesucht, aber in den Gerichtspapieren wird sie immer noch als ihre Anwältin aufgeführt.
Aus der Umgebung von Lohan, heißt es immer wieder, dass das einstige Disney-Sternchen weiter darauf hofft, durch einen neuen richterlichen Beschluss nicht ins Gefängnis zu müssen. Sie habe große Angst davor. Über Twitter ließ sie verlauten: “Die einzigen Buchungen, die ich kenne, sind welche mit Disney-Filmen. Ich hätte nie gedacht, dass ich mal fürs Gefängnis gebucht werde … Hilfe!’.
Zumindest bekommt sie Trost von ihrer Ex. “Du hast wenigstens nicht deinen Humor verloren”, antwortete Samantha Ronson auf den Tweet von Lindsay Lohan. (CoverMedia)