Donnerstag, 22. Juli 2010, 13:18 Uhr

Neue Vorwürfe gegen Menowin: Drogen und das Schneeberg-Desaster

München. Neue, äußerst schwere Vorwürfe gegen King Menowin erhebt jetzt Event-Organisator Wolfgang Gerk (41) in der neusten Ausgabe des Magazins “Intouch”. Gerk, der laut dem Bericht als ‘Tourmanager’ den DSDS-Vize Fröhlich bei vielen Auftritten begleitet habe,  erklärte wörtlich: “Er ist ständig zugedröhnt. Ohne Drogen kann er nichts. Er nimmt alles, was er kriegen kann. Crystal, Koks und sogar Heroin.  Seine Freunde besorgen ihm das Zeug.”

Gerk behauptet u.a. auch, dass Menowin nicht nur immer wieder unpünktlich gewesen sein soll, sondern sogar Geld unterschlagen habe. Gerks Fazit: “Menowin ist für die gesamte Branche tabu – mit ihm kann man nicht arbeiten. Besonders Konzertveranstalter dürften in Zukunft keine Lust mehr auf ihn haben.” Der Sänger habe zudem auch Angst vor dem Knast und würde sich gegebenenfalls sogar “nach Ungarn absetzen”, wird Gerk zitiert.

Nicht zu erfahren ist, welchen Zeitraum die schweren Vorwürfe betreffen. Ob die Erklärungen von Gerk, der nach unseren Informationen auch Limousinen verleihen soll, der Wahrheit entsprechen, vermag das Magazin nicht zu bestätigen. Menowin habe sich bisher nicht dazu geäußert.

Unterdessen nahm auch Event-Manager Mike Parche in einem exklusiven Interview mit klatsch-tratsch.de zu den Gerüchten und Spekulationen über Menowins plötzliches Verschwinden – am letzten Samstag beim Musikfestival ‘Sommer am See’ im sächsischen Schneeberg – Stellung.

1. Herr Parche, mit wem hatte Menowin einen Vertrag für seinen Bühnenauftritt bei ihrem Musikfestival ‘Sommer am See’ in Schneeberg in Sachsen? Was beinhaltete der Vertrag?
Der Vertrag bestand zwischen der der LUGNER City GmbH als Vertretung für den Künstler und dem Veranstalter Experience 100 Verwaltungs GmbH. Er beinhaltet den Auftritt von Menowin Fröhlich incl. Autogrammstunde.

2. Menowin und seine Kumpane haben bis heute keine Erklärung dafür abgegeben, warum er dort am letzten Samstag trotz vertraglicher Verpflichtung von einer Minute zur anderen nicht aufgetreten ist.
Menowin Fröhlich reiste incl. 2 Personen Sicherheitspersonal, seinem Cousin Mikel und einer weiteren Person an. Die beiden Sicherheitsleute besprachen sich kurz mit dem von uns bereit gestellten Security-Team, inspizierten die Sicherheitsvorkehrungen auf der Bühne und verschwanden dann im Caravan, den wir im Backstage Bereich für Menowin Fröhlich aufgestellt hatten.

3. Schildern Sie uns bitte, wieso er plötzlich nicht mehr auf die Bühne wollte? Er stand doch bereits unmittelbar daneben.
Kurz nach 23 Uhr begann Menowin’s Tour-DJ „DJ R.“ mit dem obligatorischen WarmUp aus Black- und Funk-Klassikern. 10 Minuten vor halb 12 kam Menowin Fröhlich mit seiner Crew aus dem Wohnwagen, geschützt von einem Schirm vor Fotos und dem noch immer anhaltenden Regen. Die beiden ENERGY Sachsen Moderatoren, im übrigen eine Frau und ein Mann, kündigten ihn den ca 3.500 Leute vor der Bühne an. Großes Gekreische, Gejohle, Pfiffe und auch ein paar Buh-Rufe. Ich stand in diesem Moment ca. einen Meter von Menowin Fröhlich entfernt. Als er die ersten Buh-Rufe hörte sagte er:„Ich geh da nicht raus, das sind mir zu viele Buh-Rufe!“ Es gab eine kurze Diskussion und den Versuch, ihn doch noch vom Auftritt zu überzeugen. Er weigerte sich strikt. Kurz drauf verschwand er wieder im Wohnwagen.

4. Stimmt es, das Flaschen und Tomaten geflogen sind?
Sommer am See findet in einem Strandbad mit großer Liegewiese statt. Bereits seit dem ersten Jahr ist es uns untersagt Flaschen auf dem Gelände zu verkaufen. Am Einlass sind intensive Taschenkontrollen durchgeführt worden, da auch wir von den Gerüchten um die Tomatenaktion gehört hatten. Wie der Einsatzleiter unserer Sicherheitsfirma uns im Nachgang mitteilte, sind bei keinem einzigen Gast, Gemüse oder Eier gefunden worden.

5. Einige Hardliner aus dem Menowin-Lager werfen Ihnen vor mit dem Kamerateam von RTL, das auch vor Ort war, die Buhrufe geradezu provoziert zu haben. Alles sei ein abgekartertes Spiel gewesen.
Die BILD Zeitung ist Medien-Partner von Sommer am See, nachdem sie bereits letztes Jahr von dort berichtete. Ein Reporter und ein Kameramann begleiteten Giulia Siegel über einen Großteil des Abends. RTL hat erst Freitag Kontakt zu uns aufgenommen. Genauso wie der MDR mit einem Team auf dem Gelände unterwegs war. Eine Provokation von deren Seite kann ich mir nicht vorstellen und wie soll diese aussehen? Ein Team von drei Leuten steht an der Seite des Zuschauerraums und beeinflusst 3.500 Leute?!?! Menowin ist ganz sicher nicht „everybodys Darling“ und mit ein paar Buh-Rufen muss jeder Künstler, der sich auf eine Bühne stellt, umgehen können.

6. Werden Sie gegen Menowin wegen Vertragsbruch vorgehen?
Unser Vertrag besteht mit der LUGNER CITY GmbH. als Vertretung für den Künstler und ist im Moment unser erster Ansprechpartner. Vertrag kommt von vertragen. Unserer wurde nicht erfüllt und man wird sicher eine  Lösung dafür finden.

7. Was raten Sie anderen Veranstaltern, die einen Deal mit Menowin einfädeln wollen?
Wir sind gespannt wie die restlichen Auftritte von Menowin Fröhlich ablaufen, die er mit dem LUGNER Management noch vereinbart hat und dann wird man erst mal sehen über wen er in Zukunft buchbar ist.