Donnerstag, 29. Juli 2010, 11:46 Uhr

Matt Damon will am liebsten nur noch in New York drehen

München. Matt Damon (39), einsamer Held der ‘Bourne’-Trilogie, trennt sich nur ungern von seiner Familie. “Als ich ‘Invictus’ machte, lebten wir mehrere Wochen in Südafrika. Für ‘Green Zone’ nahm ich meine Frau und die Kinder nach Marokko mit. Unser Hauptdomizil ist allerdings New York, weshalb ich inzwischen versuche, Filme anzunehmen, die dort oder in der Umgebung spielen”, sagte der Hollywoodstar, der seit Ende 2005 mit der Argentinierin Luciana Barroso verheiratet ist und mit ihr sein viertes Kind erwartet.

“Luciana und ich haben die Vereinbarung getroffen, dass wir nie länger als zwei Wochen voneinander getrennt sein wollen. Alles, was darüber hinausgeht, verlangt nach einer Lösung”, verriet Damon im Interview mit TELE 5. Für diese Übereinkunft betreibt der Schauspieler einen enormen logistischen Aufwand: “Wenn ich meine Familie nicht mitnehmen kann, lasse ich mir einen Drehplan erstellen, der es mir erlaubt, zwischendurch nach Hause zurückzukehren. Bei den Coen-Brüdern, die mich für ‘True Grit’ engagierten, habe ich mir meine sechs Wochen Drehzeit so eingeteilt, dass ich immer wieder mal nach New York fliegen konnte.”

Eine familiäre Atmosphäre schätzt Damon im Übrigen auch bei Dreharbeiten: “Als Schauspieler begibt man sich in die Hände eines Regisseurs und will sich darin beschützt fühlen”, sagte der Star zu TELE 5.