Freitag, 30. Juli 2010, 13:15 Uhr

Flavio Briatore: "Ich wechsle keine Windeln, das ist Frauensache!"

Unterföhring. “Papa zu sein fühlt sich toll an, ein völlig neues Gefühl”, schwärmt Flavio Briatore. Vier Monate lang hatte sich der erfolgreiche Geschäftsmann nach der Geburt seines Sohnes Nathan Falco komplett aus der Öffentlichkeit zurückgezogen und sich nur um die
Familie gekümmert. Jetzt erzählt er dem Promimagazin “STARS & stories” von SAT.1, wie gerne er seine Vaterrolle ausfüllt. “Für mich steht heute die Familie an erster Stelle. Ich bin froh, dass ich nicht zu früh ein Kind bekommen habe. Man kann zu jung sein für ein Kind, aber eigentlich nicht zu alt. Mein Sohn hat mein Denken total verändert.”

Einige Aspekte des Vaterseins sind dem ehemaligen Formel 1-Guru dann aber doch zu unmännlich: “Ich wechsle keine Windeln – das ist
Frauensache”, erklärt er. Bei der Geburt war der Millionär dabei – und schwer beeindruckt von diesem Naturwunder. “Meine Güte, ich hab
das vorher noch nie gesehen, wie ein Baby so aus dem Bauch der Mutter rauskommt. Ein bisschen war das auch ein Schock für mich, wenn Sie so wollen.” Die Nabelschnur seines Stammhalters hat Briatore nicht selbst durchgeschnitten. “Das ist der Job des Arztes. Da hätte ich
viel zu viel Angst, dass was schiefgeht”, gesteht der sonst so taff wirkende Frauenliebling. Nathan Falco ist jedenfalls wohlauf – und
bezaubert nicht nur den Vater. Auch seine junge Mutter, Elisabetta Gregoraci, ist überglücklich: “Unser Baby hat diese Liebe gekrönt”, schwärmt die 30-Jährige.