Freitag, 06. August 2010, 14:35 Uhr

Mel Gibson: Untersuchungen des Jugendamts vor Abschluss

Los Angeles. Hollywoodstar Mel Gibson (54), der mit seiner Ex-Freundin Oksana Grigorieva die neun Monate alte Tochter Lucia hat, steht noch im Fadenkreuz von Untersuchungen des örtlichen Jugendamtes. Grund ist der Vorwurf von häuslicher Gewalt seitens Gibsons.
Nun gibt es in dem Rosenkrieg zumindest im Streit um das Kind Licht am Ende des Tunnels: In zwei Wochen soll die Akte Gibson geschlossen werden und keiner der beiden muss eine Anklage befürchten.

Eine Quelle sagte dazu: „Der Fall wird offiziell geschlossen, wenn noch ein paar Leute, die mit Lucia zu tun hatten, befragt wurden und das sollte in einigen Wochen geschehen. Die Leute, die eine Schlüsselrolle in Lucias Leben spielen, wurden bereits befragt und wenn es keine überraschenden Entwicklungen der übrigen Personen gibt, die noch angehört werden müssen, wird der Fall abgeschlossen und keine Anklage gegen Mel oder Oksana erhoben.”

Mels Ex-Frau hatte ihn beschuldigt, er habe sie am 6. Januar geschlagen, als sie Lucia auf dem Arm hielt. Wiederum behauptete Gibson, Grigorieva soll das Baby geschüttelt haben. Daraufhin wurden die Ermittlungen eingeleitet.

Aber das Jugendamt glaubt, Mel sei ein ausgezeichneter Vater und das Lucia eine sehr enge Bindung zu ihm habe.

Obwohl sich der Fall für beide wohl geklärt haben soll, könnten jederzeit erneute Untersuchungen eingeleitet werden. In einem Statement einer Quelle hieß es: „Nur, weil jetzt an dieser Stelle nichts unternommen wird und die Ermittlungen anscheinend eingestellt wurden, bedeutet dies nicht, dass sich die Beamten nicht wieder einschalten würden. Falls es in der Zukunft wieder Befürchtungen wegen Lucias Wohlergehen gibt, wird die Kinder- und Jugendschutzbehörde wieder aktiv werden.”