Sonntag, 08. August 2010, 19:10 Uhr

Kim Wilde ist mit neuer Single und neuem Album zurück

München. Achtziger Jahre-Ikone Kim Wilde meldet sich mit ihrer neuen Single „Lights Down Low“ und leider grausam “ge-photoshopped” zurück! (Wir haben mal ein Real-Life-Foto dazu gepackt) Mit Uptempo Beats und sommerlich heißem Drive kommt die neue Single der GB-Singer/Songwriterin daher. Als Appetithappen für das neue Album. Nachdem sie in den 80iger Jahren große Erfolge mit ihrem Hit „Kids In America“ feierte und im Jahr 2003 gemeinsam mit Nena und dem Song „Anyplace, Anywhere, Anytime“ 5 Wochen lang die Nummer 1 der Media Control Charts belegte, wurde es Zeit für etwas Neues. Die Single „Lights Down Low“ ist der Startschuss zu einem neuen Kapitel in der Karrierestory von Kim Wilde. Über ihr neues Album sagt Kim: „Es wurde ein Album, das an die 80er erinnert, aber dennoch typisch 21. Jahrhundert ist.“

Kim Wilde sagte zu dem neuen Album: „Der Anfang meiner Karriere war so: Lippenstift…Videos…TV, die Oberflächlichkeit der 80er Jahre. Für damals herrlich, aber mein Leben ist weitergegangen und hat sich gedreht, so wie das ganze Leben weiterläuft. Es ist wunderbar im Studio zu sein, es ist wunderbar auf der Bühne zu sein, es ist wunderbar so viele unterschiedliche Erfahrungen machen zu dürfen. Das alles ist es, was mich antreibt.“

Ricky Wilde, der Kim auch bei „Come Out and Play“ musikalisch als Produzent zur Seite stand, sagt: „Klar ist da noch eine ganze Menge 80er Jahre Popmusik verpackt, aber es ist andererseits auch eine neue, gereifte Kim, die ihre Songs präsentiert und eine Menge eines fantastischen Lebensabschnitts mit eingebracht hat und ihren Horizont erweitert hat.“ Über die Künstlerin sagt er: „Sie ist immer gut gelaunt im Studio und voll professionell. Sie weiß genau, was sie will, nicht nur musikalisch, auch von den Texten her, und sie ist sehr fokussiert. Das bringen die Jahre: Je mehr du tust, desto mehr lernst du und du wirst damit selber besser und besser. Heute liebt Kim die Musik mehr als jemals zuvor. Und das reißt uns alle mit.“

Fotos: SonyMusic