Montag, 09. August 2010, 20:26 Uhr

Madonna: Vater von Adoptivtochter fleht um Fotos

London. James Kambewa, Vater von Madonnas (51) Adoptivtochter Mercy (5), hat den Superstar darum gebeten, ihm ein Foto seiner Tochter zu schicken. Die Pop-Ikone nahm letztes Jahr (2009) das vier Jahre alte Kind in ihre Familie auf, als deren Vater viel zu spät und damit vergeblich vor Gericht um das Kind kämpfte. Mercy stammt aus einem Waisenhaus aus Malawi und James hatte seine Tochter nie zuvor gesehen. Gerüchten zufolge soll er gedacht haben, dass das Kind während der Geburt mit ihrer Mutter gestorben sei. Zu dem Zeitpunkt habe er als Kellner in Südafrika gearbeitet .

Kambewa war im April 2010 völlig am Boden zerstört, als er die Chance verpasste, seine Tochter zu sehen. Madonna flog mit Mercy zurück, um den Bau der Mädchen-Schule anfangen zu lassen.

Nun hat Kambewa öffentlich bekanntgemacht, die Sängerin solle ihm Bilder seiner Tochter zuschicken und hofft, eines Tages wieder mit Mercy vereint zu sein.

Er sagt der britischen ‘Daily Mail’ dazu: “Ich würde es begrüßen, wenn Madonna mir Bilder zusenden könnte, wie Mercy jetzt aussieht, da ich nicht mit ihr zusammen sein kann. Es ist sehr schmerzhaft für mich als Vater. Ich bin jedoch sehr glücklich, dass Madonna sich um sie kümmert.

Als er als Elternteil hörte, dass seine Tochter noch lebte, wollte er sie sehen und nun hofft er, dass er sie eines Tages wieder sehen wird, so James.

Drücken wir ihm die Daumen!

 

Foto:wenn.com