Dienstag, 10. August 2010, 16:59 Uhr

Lothar Matthäus will jetzt erstmal nach England und dann eine neue Frau

Berlin. Lothar Matthäus (49) konzentriert sich nach seinem vierten Ehe-Aus mit Liliana auf sich. Der ehemalige National-Fußballspieler hat den Glauben an die große Liebe noch nicht aufgegeben, wie er im exklusiven Interview mit ‘Bild’ erklärte: “Aber ich glaube immer noch, dass auch zu mir eine Frau gehört, Und zwar eine Frau, die MICH liebt. Und nicht mein Geld und meinen Namen. Eine Frau, die mich auch mal auffängt, wenn ich in einer schwierigen Situation bin. Und die sich auf mich freut, wenn ich nach Hause komme.”
Derzeit ist diese besondere Frau noch nicht in Sicht, der Rekordspieler stellte klar, dass die Dame, mit der er in jüngster Vergangenheit mehrfach gesehen wurde, nur eine alte Freundin sei. Überhaupt wolle er sein Privatleben in Zukunft aus den Medien herauslassen, denn sein Name gehöre “in den Sportteil und nicht auf die Klatschseiten”.

Deswegen steht jetzt auch ein Ortswechsel an: Da der geborene Erlangener noch keinen neuen Trainerposten hat, zieht es ihn jetzt erst einmal nach England, um sich von Trainern wie Arsene Wenger und Alex Ferguson ein oder zwei Tricks abzuschauen.
Lothar Matthäus schaut wieder nach vorne, bleibt positiv. Dabei ist ihm besonders seine Familie eine große Hilfe, seine Kinder, die ihm “in dieser Phase tolle und liebevolle SMS geschrieben” haben und seine Eltern: “Sie stehen mir bei. Meine Eltern haben mir immer viel Wärme und Liebe gegeben. Sie führen noch immer eine sehr glückliche Ehe. Das ist mir persönlich leider nicht gelungen. Für meine Eltern tut es mir schrecklich leid, dass sie ihren Sohn jetzt vor seiner vierten Scheidung sehen”, gestand Lothar Matthäus. (CoverMedia)