Dienstag, 10. August 2010, 18:40 Uhr

Undercover bei "Bild": Bislang unveröffentlichte Szenen gezeigt

Hamburg. Es war die Sensation 1977, als sich der investigative Autor Günter Wallraff (heute 67) unter falschem Namen bei der Bild-Zeitung einschlich und über die damals miesen Methoden des Revolver-Journalismus in einem Buch geiselte.  Das NDR Medienmagazin ‘ZAPP’ zeigt bisher unveröffentlichte Szenen eines Films über die Undercover-Arbeit des Autors, der im Sommer 1977 vier Monate lang als Reporter unter dem Pseudonym Hans Esser bei der Bild-Zeitung in  Hannover arbeitete.  Seine Einblicke und Erfahrungen in der Redaktion des Boulevardblattes veröffentlichte er damals unter dem Titel “Der Aufmacher” in einem Buch.

Über Wallraffs verdeckte Arbeit bei BILD entstand außerdem ein  Film, der über 30 Jahre lang gesperrt war. Teile daraus werden nun zum ersten Mal im Fernsehen gezeigt (“ZAPP”, Mittwoch, 11. August, 23.05 Uhr, NDR Fernsehen).

Mathias Döpfner, der Vorstandsvorsitzende des Axel-Springer-Verlages, hat in einem Brief an Günter Wallraff
versichert, dass seitens der Axel Springer AG gegen den Film nie juristische Schritte unternommen oder auch nur angekündigt worden  seien. Der WDR, für den der Film damals hergestellt wurde, hat  seinerseits den Sperrvermerk jetzt aufgehoben. Der Wallraff-Film von  Jörg Gfrörer zeigt Aufnahmen von Wallraffs Undercover-Arbeit bei BILD, Interviews mit Günter Wallraff und einem ehemaligen BILD-Redakteur.

Tipp: Unbedingt anschauen!