Mittwoch, 11. August 2010, 14:55 Uhr

Bringt Amy Winehouse ihren Vater noch ins Grab?

London. Skandalnudel Amy Winehouse (26) hat sich angeblich die Schuld für die Erkrankung ihres Vaters Mitch gegeben. Der 59-Jährige swingende und jazzende Taxifahrer soll gerade seine England Tour abgesagt haben, nachdem er während seines Spanienurlaubs kurzfristig mit heftigen Schmerzen in der Brust ins Krankenhaus musste.

Der ‘Daily Star’ berichtet dazu, Amy plagen nun Schuldgefühle. Sie glaubt, dass Mitchs Gesundheitszustand die Folge ihres ständigen Fehlverhaltens ist. “Amy gibt sich die Schuld daran. Sie bereitet ihrem Vater immer nur Kummer und fühlt sich hundertprozentig verantwortlich. Er macht sich ständig Sorgen, wegen ihrer Alkoholexzesse. Das Foto, das sie in der vergangenen Woche morgens betrunken vor einem Pub zeigte, gab ihm den Rest.”

Ist ja auch total verständlich, das Papa Mitch vollkommen gestresst ist und sich ständig Sorgen machen muss, wenn Töchterchen unaufhörlich Party macht und jedesmal betrunken bzw. sich absolut daneben benimmt. Die Quelle sagtze: “Er liegt nachts wach und hofft, dass es ihr gut geht.”