Mittwoch, 11. August 2010, 13:17 Uhr

Lady Gaga: Drogenbeichte bringt Boy George auf die Barrikaden

New york. Das jüngste Geständnis von Pop-Exot Lady Gaga (24), sie nehme “gelegentlich” Kokain, zeige, dass sie “die Dinge nicht mehr im Griff hat”, behauptet Sänger Boy George (49). Der britische Songschreiber und DJ (‘Sweet Toxic Love’) hatte einen in der Öffentlichkeit ausgetragenen Kampf gegen Drogen und war auch im Knast. Er saß vier Monate einer 15-monatigen Haftstrafe ab, wegen tätlichen Angriffs und Freiheitsberaubung einer männlichen Escort-Begleitung und nutzte diese Zeit, um sein Leben zu überdenken. Jetzt ist der Rockpopper sauber und hat hart daran gearbeitet, sein Leben wieder in die rechte Spur zu bekommen.

Der frühere Culture-Club-Frontmann hat jetzt gegen die exzentrische Künstlerin (‘Paparazzi’) ausgeholt, weil die in einem Magazin-Interview über ihren Drogenkonsum diskutierte. Gaga sprach offen darüber, in der Vergangenheit Kokain genommen zu haben und sagte auch, dass sie sich noch immer gelegentlich an der Droge versuche. Boy George hat ihre Kommentare nun in Frage gestellt und beharrt darauf, dass die sich nicht wahr anhörten.

“Wenn Lady Gaga davor stünde, als Drogenkonsumentin bloßgestellt zu werden, würde ich ihr Geständnis gegenüber ‘Vanity Fair’, dass sie ein ‘gelegentlicher’ Kokszieher sei, verstehen”, schrieb der Künstler in seinem Blog für ‘PaperMag’. “Aber weshalb diese Informationen aus einer Laune heraus anbieten? Könnte es sein, dass ihr Konsum von Kokain nicht so ‘gelegentlich’ ist? Als genesender Süchtiger, der weiß, wie gefährlich ‘gelegentlicher’ Konsum ist, kann ich nur an einen Grund denken, weshalb Gaga das ihrem jungen Publikum verraten hat.”
“Meine Mutter hatte die beste Interpretation dafür: ‘Sie hat das Stadium erreicht, wo sie sich unantastbar fühlt, ihr alle kommt dorthin – du hast es getan, mein Sohn.’ Ich kann das nicht bestreiten! Man muss sich fragen, wie sehr Gaga die Dinge noch im Griff hat.”

Der Musiker fügte hinzu, dass es ihn verblüffte, die Offenbarungen zu lesen, weil er immer gedacht habe, dass Gaga von ihrer Karriere besessen sei. Er sorgt sich, dass der abgedrehte Jungstar den Schaden nicht erkennt, den er seiner professionellen Karriere zufügen könnte, indem er den Drogenkonsum gesteht. Zudem macht sich George auch Sorgen um Gagas Seelenzustand.
“Bis jetzt schien sie beinahe nervig professionell und fokussiert und dies erscheint untypisch! Ist zu sagen, dass man ein ‘gelegentlicher’ Drogennehmer ist, nicht ein bisschen wie zu sagen, dass man bisexuell ist? Das bedeutet normalerweise, dass man im Delirium ist”, schrieb Boy George.
Zumindest was den negativen Einfluss auf Lady Gagas Fans angeht, kann man Boy George sicherlich recht geben. (CoverMedia)