Donnerstag, 12. August 2010, 20:49 Uhr

Nach Big Brother: Kandidat Robert büßt auf Gnadenhof für Tiere

Löningen. Gestern hat Big Brother-Kandidat Robert einen Tag lang auf dem Gnadenhof Hagel Hof e. V. gearbeitet. Bei dem PETA- Seminar zum Thema Tierquälerei hat Robert sich deutlich von seinen Taten distanziert. Im Gespräch mit PETA sagte Robert: „Damals war es witzig, heute ist es das nicht mehr. Ich würde das heute nicht mehr machen und auch keiner meiner Freunde.“ Und weiter: „Ich würde Jugendlichen nicht empfehlen, so etwas nachzumachen. Denn hinterher bereut man es. So wie ich gerade.“

Im Anschluss an das PETA-Seminar hat Robert die Schweine und Schafe des Hagelhofs gefüttert, darunter auch das „Big-Brother Schaf“. Robert war fasziniert von den vielen unterschiedlichen Tieren, die auf dem Gnadenhof ein neues Zuhause gefunden haben, darunter auch Hängebauchschweine und ein Krallenfrosch. Zum Schluss hat Robert die ca. 4 x 5 Meter große Fundament-Grube eines alten Futtertrogs ausgehoben.

Fotos: Peta.de, RTL II/Endemol