Freitag, 13. August 2010, 18:51 Uhr

Lindsay Lohan will wieder nach New York ziehen

Los Angeles. Hollywood-Skandalnudel Lindsay Lohan (24) plant, wieder nach New York zu ziehen, wenn sie aus der Entzugsklinik kommt.  Das gefallene Starlet (‘Freaky Friday – Ein voll verrückter Freitag’) saß unlängst zwei Wochen einer 90-tägigen Haftstrafe ab, zu der sie verknackt worden war, nachdem sie die Bewährungsauflagen im Zuge ihrer Verurteilung wegen Trunkenheit am Steuer aus dem Jahr 2007 verletzt hatte. Nachdem sie das Gefängnis im kalifornischen Lynwood am 2. August verlassen hatte, wurde das Ex-It-Girl schnurstracks in das ‘UCLA Medical Centre’ verfrachtet, um dort einen gerichtlich angeordneten dreimonatigen Entzug zu machen.

Die Mutter des früheren Kinderstars Dina Lohan hat ihr Töchterlein die ganzen rechtlichen Probleme hindurch unterstützt und hat nun verraten, dass die von Skandalen gebeutelte Nachwuchsmimin in Betracht zöge, sobald sie wieder eine freie Frau sei, zurück nach New York zu ziehen, wo sie aufgezogen wurde.
“Sie wird nach New York zurückkommen. Kalifornien ist ein wundervoller Staat”, sagte sie, “aber es ist ein anderes Spiel, das du dort spielst, das Gerichtssystem ist etwas anders.” Die Frau Mama gab auch bekannt, dass ihr Spross die Zeit hinter schwedischen Gardinen gut überstanden habe, und es ihr nun “wundervoll” ginge. Außerdem deutete sie auch noch einmal an, dass sie die Strafe, die La Lohan von Richterin Marsha Revel – die sich diese Woche von dem Fall abziehen ließ – aufgebrummt worden war, zu harsch fand, doch sei sie stolz auf ihren Nachwuchs, diese akzeptiert zu haben.

“Sie ist großartig. Sie hat eine Menge durchgemacht”, sagte Dina Lohan dem Co-Moderator Matt Lauer von der Fernsehshow ‘Today’. “Die Richterin kämpfte mit harten Bandagen. Lindsay war zusammen mit angeblichen Mördern drinnen und sie hat sich mit vielen angefreundet. Lindsay ist den Schlägen ausgewichen und es geht ihr wundervoll.”
Mutter Lohan holte auch gegen diejenigen aus, die glauben, dass ihr Mädchen die Haftstrafe verdient habe, und beteuerte, dass viel von dem, was über das Partyleben der Jungaktrice geschrieben wird, übertrieben sei. Zwar gab sie zu, dass sie nicht immer mit den Entscheidungen ihrer Tochter übereinstimmte, doch habe sie sie nach bestem Wissen und Gewissen erzogen.
“Als Elternteil musst du sie ein bisschen gehen lassen”, sagte Dina Lohan. “Als sie raus nach Los Angeles ging, als sie 19 war, musste ich sie gehen lassen und sie leben und fallen und fehlschlagen und überleben lassen. Ohne Scheitern gibt es keinen Erfolg. Ich war dort in nächster Nähe, aber du kannst dein Kind nicht dazu bringen, nicht auszugehen und in einen Club zu gehen und nicht hinters Steuer eines Autos zu klettern. Ich kann sicherlich keines dieser Verhalten stillschweigend erdulden.”
Es hat Gerüchte gegeben, dass Lindsay Lohan vorzeitig aus der Entzugsklinik entlassen würde, jedoch gibt es bislang noch keine feste Bestätigung. (CoverMedia)