Montag, 16. August 2010, 14:51 Uhr

Nadja Benaissa vor Gericht: "Es tut mir von Herzen leid"

Dortmund. Nadja Benaissa (28) muss sich seit heute vor Gericht verantworten und räumte am ersten Verhandlungstag ein, mit ihrer HIV-Erkrankung falsch umgegangen zu sein.”Es tut mir von Herzen leid”, bekannte sie zum Prozessauftakt in Darmstadt. “Ich habe keineswegs gewollt, dass mein Partner infiziert wird.”

Der Ex-No-Angeles-Sängerin werden gefährliche Körperverletzung sowie versuchte gefährliche Körperverletzung vorgeworfen, da sie mit mehreren Männern ungeschützten Geschlechtsverkehr gehabt haben soll, ohne diese von ihrer HIV-Infektion zu informieren. Im Falle einer Verurteilung würden Benaissa bis zu zehn Jahre Haft drohen.
Ihr Verteidiger Oliver Wallasch verlas eine Erklärung der jungen Mutter: “Mir wurde gesagt, dass die Wahrscheinlichkeit, jemanden anzustecken oder dass bei mir die Krankheit ausbricht gegen Null geht. Deswegen habe ich das meinem Bekanntenkreis auch verschwiegen. Ich wollte nicht, dass meine Tochter gebrandmarkt wird. Den Bandmitgliedern habe ich es gesagt, weil ich ihnen vertraute. Ich habe es nie öffentlich gemacht, da ich fürchtete, dass das das Ende der ganzen Band bedeutet hätte.”

Dann sprach ein Nebenkläger über seine etwa dreimonatigen Beziehung mit der Sängerin im Jahre 2004 und sagte der 28-Jährige direkt: “Du hast mir soviel Leid zugetragen.”

Für die Verhandlung von Nadja Benaissa wurden insgesamt fünf Verhandlungstage angesetzt.