Dienstag, 17. August 2010, 11:58 Uhr

James Cameron will Menschen zum Mars schicken

Los Angeles. Der Regisseur (‘Avatar’) arbeitet seit April mit der NASA zusammen und hilft Wissenschaftlern dabei, eine 3D-Kamera für den Mars zu bauen. Cameron gab zu, sich in Zukunft diesem Thema weiterhin widmen zu wollen und dabei zu helfen, einen All-Trip für Menschen möglich zu machen: “Ich denke schon lange Zeit über die Probleme nach, die auftreten, wenn es darum geht, Menschen zum Mars zu schicken”, erklärte er während eines Pressetages zur Wieder-Veröffentlichung von ‘Avatar’. Er sagte außerdem, dass er zwar mit großem Enthusiasmus dabei wäre, Menschen ins All zu schicken, er es aber bedauere, dass nicht mehr Leute Interesse an der Erforschung anderer Planeten hätten. Er findet, wenn so viel Geld in eine derartige Mission gesteckt wird, müsse es ein breiteres Interesse in der Bevölkerung geben – dennoch habe er bereits darüber nachgedacht, wer das Projekt finanzieren könnte.

“Die Öffentlichkeit muss es wollen – das ist das erste – weil etwas dafür bezahlt werden muss. Ich denke an kommerzielle, neue Firmen wie Elon Musks [Mitbegründer von ‘PayPal’] Firma ‘SpaceX’, die dabei sind, den Transport von Menschen für einer Raumstation zu gestalten. Sie sind gute Kandidaten, um ein System aufzubauen, das uns beispielsweise zum Mars schicken könnte.”
“Allerdings braucht es noch immer den öffentlichen Willen und derzeit, offen gesprochen, ist dieser Wille der Aufgabe nicht gewachsen. Die Leute kümmert es nicht genug, weswegen ich Filme darüber drehen und die Leute für die Erforschung begeistern möchte. Mal ehrlich, wofür würde man lieber Geld ausgeben: für sinnlose Kriege im mittleren Osten, um unsere Öl-Sucht zu befriedigen oder um zu einem anderen Planeten zu reisen”, fragte James Cameron. (CoverMedia)