Mittwoch, 18. August 2010, 22:07 Uhr

Neues aus der Anstalt: Lindsay Lohan vertrödelt ihre Zeit mit Zeichnen

Los Angeles. Unschuldslamm Lindsay Lohan (24) soll laut Angaben von Mutter Dina Lohan beachtliche Fortschritte bei ihrer Entziehungskur machen, seitdem sie aus dem Lynnwood Frauengefängnis entlassen wurde. Im UCLA Medical Center in Los Angeles verbringt das glücklose Starlet die meiste Zeit angeblich  mit Zeichnen.
Mutter Dina erwähnt, es sei alles besser als gedacht und sagte dazu: „Sie ist einfach froh und dankbar an all ihre Fans. Sie haben ihr Briefe und Postkarten geschickt und Lindsay hat ihnen geantwortet, deshalb sind wir sehr froh darüber.“

Auch unterstützende Worte von TV- Reality Star Kim Kardashian waren Dina nicht entgangen.

„Sie ist großartig gewesen”, sagte die Mutter über Kim. “Ich bin mit ihrer Mutter Kris befreundet und sie sind aus eigener Kraft erfolgreich geworden. Wir lieben sie.”

Man vermutet, dass die Schauspielerin eventuell schon früher aus der Reha-Klinik entlassen werden könnte und keine drei Monate, wie vom Gericht angeordnet, dort verbringen muss. Wenn sie Glück hat, würde sie schon diese Woche entlassen werden, denn die Fachärzte haben festgestellt, dass ihre psychischen Probleme doch nicht so ernsthaft sind, wie zuvor angenommen.

Die blonde Schönheit, die wegen ihres verschreibungspflichtigen Medikamentenproblems behandelt wird, braucht allerdings noch die Zustimmung des Gerichts für ihre Entlassung. Trotzdem müsse sie danach die Klinik als ambulante Patientin regelmäßig aufsuchen.

Übrigens: Angeblich habe das US-‘OK!-Magazin’ Lohan eine Million US-Dollar für ein Interview angeboten. Das berichtete ‘The Hollywood Reporter’.