Freitag, 20. August 2010, 9:35 Uhr

Angelina Jolie: "Ich bin so furchtlos, dass es an Dummheit grenzt"

Hamburg. In dem Action-Spektakel “Salt” (Kinostart: 19. August) spielt Angelina Jolie eine knallharte Top-Agentin auf der Flucht – und erfüllte sich damit einen Traum. “Ich bin mit Bond-Filmen aufgewachsen und hätte mir gewünscht, mal eine Frau in  dieser Rolle zu sehen”, sagt der Hollywoodstar im Gespräch mit ‘TV Movie’. In ihrer Rolle als Evelyn Salt sehe  sie sich nun als weibliche Antwort auf James Bond und Jason Bourne: “Ich wollte einen Film für meine Töchter drehen, damit sie ein Vorbild haben.”

Die waghalsigen Stunts hat die Schauspielerin fast alle selber absolviert. “Ich bin so furchtlos, dass es an Dummheit grenzt”, lacht Jolie. “Ich bin ein Adrenalin-Junkie und denke nie an meine eigene Sicherheit.” Partner Brad Pitt habe mittrainiert und sie zu dem riskanten Dreh sogar ermutigt. “Nach der Geburt meiner Zwillinge brauchte ich dringend etwas, das mein Feuer wieder entfachte.”

Dennoch sei sie nicht so stark, wie es nach außen immer wirke. “Ich bin weicher, als ich aussehe”, gesteht die 35-Jährige. “Ich bin sehr mütterlich, mache mir oft große Sorgen.” Nur ihre Familie kenne diese weiche Seite. Ihre private Zukunft sieht Jolie weiterhin in Europa, dessen Tempo sie sehr möge. “Lange Mittagspausen in Frankreich, große Abendessen in Italien. Das tut uns gut”, sagt die Schauspielerin. “In Amerika hetzen wir uns zu viel ab und denken nur an die Arbeit.” An die denkt sie allerdings sowieso. “Ich würde gerne eine Fortsetzung von ‘Salt’ drehen”, sagt Angelina Jolie. “Ich hoffe, wir bekommen die Gelegenheit dazu.”