Montag, 23. August 2010, 9:39 Uhr

Wyclef Jean will immer noch Präsident werden

New York. Musiker Wyclef Jean (37) will weiterhin Präsident von Haiti werden, obwohl ihn das Wahlkomitee nicht als Kandidat zugelassen hat. Gegen diese Entscheidung will der Rapper (‘911’) nun angehen. Es wird vermutet, dass die Kandidatur des Hip-Hoppers abgelehnt wurde, da er in den vergangenen fünf Jahren nicht auf Haiti lebte. Am Freitag war die Liste der offiziellen Kandidaten für das Präsidentschaftsamt veröffentlicht worden, Wyclef Jeans Name stand nicht auf ihr.

Zunächst gab Jean an, die Entscheidung zu akzeptieren und bat seine Unterstützer dasselbe zu tun, will nun aber Beschwerde einlegen. Der ehemalige ‘Fugees’-Frontman argumentierte, dass seine Rolle als haitianischer Botschafter ihn von der Anforderung des festen Wohnsitzes auf der karibischen Insel befreie. Er erfüllt diese Aufgabe seit 2007: “Morgen werden unsere Anwählte die Entscheidung des CEP anfechten. Wir haben alle gesetzlichen Bedingungen erfüllt. Und das Gesetz muss akzeptiert werden”, schrieb Jean gestern auf seiner Twitter-Seite. “Nach reiflicher Überlegung habe ich beschlossen, gegen die Entscheidung von Haitis Wahlkommision, ich sei ungeeignet für den Kampf um die Präsidentschaft, anzugehen. Ich werde durch legale Wege versuchen eine Lösung zu finden und ich bitte meine Landsmänner in diesem Prozess Geduld zu bewahren”, erklärte Wyclef Jean. (CoverMedia)