Dienstag, 24. August 2010, 12:08 Uhr

Daniela Katzenberger und ihre blinde Babysitterin

Berlin. Die Bild-Zeitung hat mit reichlich Verspätung (aber eben doch noch nicht zu spät), das Unterhaltungspotenzial der Kultblondine Daniela Katzenberger erkannt und einen exklusiven Deal eingefädelt, der Europas größtem Boulevardblatt den weitesgehend ersten Zugriff auf jedwede Äußerung der putzigen Ludwigshafenerin erlaubt. Das geht auch immer ganz einfach, in dem das Blatt zart die Daumenschrauben ansetzt und ist bei den Giganten der Branche seit jeher üblich: Entweder ihr plaudert hier zuerst, oder ihr findet hier gar nicht mehr statt!

Bei einer Frau vom Kaliber einer Daniela Katzenberger ist das aber egal. Die getunte Blondine,  die ab Mitte September als Werbefigur für den Telefondienst 11800 durchstartet, enthüllte nun erstmals Privates aus ihrer Kindheit, ihren ersten Freund, die Schulzeit und ihre Familie.

Über ihre Geburt diktierte Katze den Reportern: “Als ich geboren wurde, lief im Kreißsaal ‘The Final Countdown’ von ‘Europe’ und mein Vati stand mit ’ner Leberwurstschrippe dabei.”

Mit neun Jahren erlebte der Fernsehstar den peinlichsten Moment ihres Lebens: “Er hieß Michael und fragte mich, ob er mich küssen dürfte. Ich wollte auf keinen Fall Nein sagen. Was weiß denn ich, wann ich mal wieder so eine Chance hätte” erzählte sie gegenüber. “Aber meine Nase lief und lief, und als wir uns küssten, zog meine Rotznase so richtig Fäden. Das muss ausgesehen haben wie bei Susi und Strolchs Spaghetti-Essen. Nach dem Kuss war auch gleich wieder Schluss”, beendete die Blondine die Story.

Die Mutter des Reality-TV-Stars ist nach Meinung ihrer Tochter ganz anders als andere: “Als ich als Kind nie ins Bett wollte, hat sie mich vor den Fernseher gesetzt und mir bis nachts um 2 Uhr Horrorfilme gezeigt – Freddy Krueger. Danach konnte ich gar nicht früh genug ins Bett kommen.”
Aber ansonsten bezeichnete sich Katzenberger als “sehr braves Kind” und ging früher auch in die Kirche: “Ich bin ja katholisch und glaube auch”.
Als weiteren Beweis führte die TV-Blondine an, dass sie eine blinde Babysitterin hatte und das spreche ja wohl für sich. Da hat Daniela Katzenberger offenbar eine rasante Entwicklung vom lieben Mädchen zum durchgeknalltesten Kult-Star Deutschlands hingelegt.

Irgendwie kommt uns der Stil der Katzenberger- Geschichtchen sehr bekannt vor: Katja Kessler, Gattin von Bild-Chefredakteur, hatte einst auch bei der Biographie von Dieter Bohlen eingegriffen und das Ganze mit zusätzlichem Sprachwitz und einer der Bild-Zeitung innewohnenden verknappten Bildsprache  aufgepeppt. Sollte sie auch hier ihre Hände im Spiel haben und werden wir Ende des Jahres zum Start der neuen Katzenberger-Soap womöglich eine Biographie erwerben können? Sieht alles ganz so aus….

(Covermedia/klatsch-tratsch.de)

Fotos: 118000 AG