Dienstag, 24. August 2010, 20:06 Uhr

Heidi Montag: Heimlicher Schwangerschaftsabbruch?

Los Angeles. Ein neue überraschende Nachricht aus dem Hause der größten Nervensägen Hollywoods, von denen man nie genau was, was ist eigentlich Fakt und was Fiction. Nachdem sich US-Starlet Heidi Montag (24) dazu entschlossen hatte, sich von ihrem Ehemann Spencer Pratt (26) scheiden zu lassen, hatte sie offenbar auch eine heimliche Abtreibung hinter sich. Das behauptet jedenfalls Ian Halperin, Promi-Blogger und Celebrity-Biograph aus Hollywood.

“Heidi fand heraus, dass sie bereits schwanger war”, berichtete ihm eine Quelle. Angeblich habe sich Montag dazu entschieden, Spencer nichts davon zu erzählen, da ihre Ehe sowieso schon den Bach runter ging.

Die Quelle fuhr weiter fort: “Ihr war bewusst, dass es für sie das beste war, eine Abtreibung vorzunehmen, andernfalls würde sie für immer mit Spencer verbunden sein. Wer weiß, ob es auch sein Kind war. Es gab definitiv gegenseitige Anschuldigungen wegen Fremdgehen”, so der Informant weiter. Dem Anschein nach soll Heidi einem Freund kurz vor ihrer Trennung davon erzählt haben, dass es mit Pratt schon seit Monaten nicht mehr gut ging und er wegen ihrer ganzen Schönheitsoperationen völlig ausgeflippt sei.

Unterdessen gibt es auch neues im Gerangel um das angebliche gemeinsame Sextape, von denen Montag erzählte, dass diese gar nicht existieren würden. Spencer Pratt wolle für die Bänder fünf Millionen Dollar kassieren.

Ebenso bizarr ist, dass beide mitten im Scheidugsprozess in Costa Rica gesichtet wurden. Pratt habe seiner Noch-Gattin angeblich nur ihre Hunde zurückgebracht. Gegenüber ‘People’ sagte er: “Heidi dachte ich werde ausziehen, aber das tue ich nicht. Ich möchte nicht geschieden werden.”