Dienstag, 24. August 2010, 12:57 Uhr

Lindsay Lohan verlangt von Gericht Entschuldigung

Los Angeles. Unschuldslamm Lindsay Lohan (24) ist angeblich “wütend” über ihre Verurteilung zu einer Gefängnisstrafe und der anschließenden Einweisung in eine Reha-Klinik. Denn vom Gericht wurde sie als drogenabhängig und psychisch labil abgestempelt. Medizinischen Berichten zufolge wurden aber die Spekulationen über ihre Drogenabhängigkeit von den Ärzten zurückgewiesen.

Nun will die 24-Jährige dem Anschein nach eine Entschuldigung vom kalifornischen Gericht.
Die Schauspielerin soll sehr sauer geworden sein, nachdem die ärztliche Diagnose besagte, dass sie keinerlei Anzeichen von ADS oder bipolaren psychischen Störungen habe, geschweige denn in irgendeiner Weise Drogen konsumieren müsse – wie zuvor immer wieder behauptet wurde.

Stattdessen glauben die Mediziner, dass das Medikament Adderall zur Behandlung von Konzentrationsschwäche ihr manchmal bizarres Verhalten auslösen könne.
Ein Insider sagte dazu gegenüber Fox 411’s Pop Tarts: „Lindsay ist wütend – sie ist wirklich verärgert, dass das Gericht sie all das durchmachen ließ. Aber kein Richter oder Staatsanwalt kann wegen solcher Dinge verklagt werden, sie besitzen absolute Immunität.”

Insofern wird Lindsay nicht gegen das Gericht vorgehen und sich eine Entschuldigung einholen können. Jedoch versuchen ihre Vertreter nun Möglichkeiten auszuloten um ihr angeschlagenes Image in der Öffentlichkeit wieder in eine andere Richtung zu lenken.

Denn eine Sorge besteht: Die neue Richterin Elden Fox könnte mit den Untersuchungsergebnissen des Universitätskranknhauses in Los Angeles unzufrieden sein und die 24-jährige Schauspielerin in ein anderes Programm stecken. TMZ behauptet, die Ärzte glaubten, Richterin Martha Revel habe mit ihrem Beschluss “überreagiert“.