Freitag, 27. August 2010, 16:07 Uhr

Bryan Ferry: Exklusives Deutschlandkonzert mit Roxy Music

Köln. Am 1. September 2010 geben Bryan Ferry und seine alte Band Roxy Music im Rahmen ihrer gemeinsamen Welttournee ihr einziges Deutschlandkonzert auf der Bonner Museumsmeile. Die beiden Roxy-Music-Weggefährten Phil Manzanera und Andy Mackay sind zugleich auch auf Bryan Ferrys neuem Studioalbum „Olympia“ zu hören, das am 22. Oktober auf Virgin Records veröffentlicht wird. Brian Eno, ehemaliger Keyboarder von Roxy Music, ist zwar auf der Tournee nicht mit von der Partie, wirkte aber an Ferrys Soloalbum ebenfalls mit, was die erste gemeinsame Zusammenarbeit dieser Besetzung von Roxy Music seit deren Album „For Your Pleasure“ aus dem Jahr 1973 markiert.

„Olympia“, Bryan Ferrys erstes Studioalbum mit neuem Songmaterial seit acht Jahren und Nachfolger seines UK-Top-Five-Albums „Dylanesque“, könnte ohnehin hochkarätiger kaum besetzt sein: Nile Rodgers (Chic), Flea (Red Hot Chili Peppers), Mani (Stone Roses), David Gilmour (Pink Floyd), Jonny Greenwood (Radiohead), Scissor Sisters und Groove Armada. So illuster wie all die mitwirkenden Musiker klingen auch die acht neuen Songs von Bryan Ferry und seine beiden superben Coverversionen von „Song To The Siren“ (Tim Buckley) und „No Face, No Name, No Number“ (Traffic).

Mit der vorab veröffentlichten Single „You Can Dance“ (Video hier) hat der „King of Cool“ (Sunday Times) bereits einen europaweiten Clubhit gelandet. Auch mit 64 Jahren ist und bleibt Bryan Ferry eben unwiderstehlich. Der stilbewusste Künstler, den eine Vorliebe für schöne Frauen auf seinen Albumcovern auszeichnet, konnte für das Cover von „Olympia“ Kate Moss gewinnen: „Kate ist die moderne Femme fatale. Sie ist die bedeutendste Ikone seit Marilyn Monroe und ich bin hin und weg, dass sie mein neues Cover Girl ist.“